Mais: Markt weitgehend ruhig

Mai 2016: Österreichische verarbeitende Industrie zeigt sich zurückhaltend.

Während in den östlichen Nachbarländern die Preise in letzter Zeit gestiegen sind - befeuert vor allem durch Großverbraucher in Ungarn, die nur über eine kurze Deckung verfügen - zeigt sich die österreichische Industrie weiterhin eher desinteressiert.

Die Nachfrage durch italienische Käufer hat zuletzt, besonders in der Steiermark und im Südburgenland, für eine Belebung des Marktes gesorgt. Mittlerweile (Stand 10. Mai 2016) haben aber höhere Preisvorstellungen auf Verkäuferseite scheinbar weitere Abschlüsse erschwert.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
DI Stefan Binder, RWA