Mais: Nachfrage verhalten

Jänner 2017: Die Logistikprobleme auf der Donau haben sich verstärkt.

Die Käufer sind nach den Feiertagen (Stand 17. Jänner 2017) noch sehr verhalten und auch in Italien nur spärlich anzutreffen. Die Logistikprobleme auf der Donau haben sich für Verladungen stromaufwärts weiter verschlechtert. Für die kommenden 2 Wochen ist voraussichtlich mit keiner Änderung zu rechnen. Falls die Situation im Februar anhalten sollte, ist mit steigenden Preisen im bayrischen Raum zu rechnen, da Lieferungen per Lkw signifikant teurer sind. Ein Preisdruck könnte sich mit Ende Februar/Anfang März aus Ungarn aufbauen.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Thomas Lang, RWA