Warndienst schützt Mais

Die Landwirtschaftskammern starten einen Maiswurzelbohrer-Warndienst. Eine Befallskarte zeigt die aktuelle Verbreitung überregional.

Maiskolben erntereifMaiskolben erntereifMaiskolben erntereif[143987999119747.jpg]
© RWA
Der Diabrotica (Maiswurzelbohrer) ist der gefährlichste Schädling im Maisanbau. Daher haben Landwirtschaftskammern und Pflanzenschutzdienste der Länder einen Diabrotica-Warndienst eingerichtet. 14-tägig werden auf warndienst.lko.at die aktuellen Fangzahlen aus den Bezirken der zentralen Maisanbauländer (Burgenland, Nieder- und Oberösterreich, Steiermark und Kärnten) auf einer Karte angezeigt. Dort, wo hohe Fangzahlen registriert werden oder wo diese im Laufe der Zeit besonders stark ansteigen, sind Vorsorgemaßnahmen zu treffen. Das betrifft die Fruchtfolge genauso wie den selektiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Maisbauern finden diesen neuen Service unter warndienst.lko.at und weiter unter LK-Diabrotica-Befallskarte. Auf einer Österreichkarte wird die durchschnittliche Fangzahl je Bezirk farblich abgestuft dargestellt (weiß = kein Käfer bis dunkelrot = 750 bis 999 Käfer gefunden). Beim Bewegen der Maus über die Bezirke wird deren Ergebnis in Zahlen angezeigt.
Ihr Pflanzenschutzberater in Ihrem Lagerhaus steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.