Mein Naturgarten: Wie oft sollte man gießen?

Die Fragen rund ums Gießen sind die häufigsten, die sich die Gärtner in einem „normalen“ Sommer stellen.

Im Garten ist es besser, alle 3-5 Tage durchdringend zu wässern, als täglich ein wenig. Das Wasser dringt so tiefer in den Boden ein und kann von den Pflanzen besser genutzt werden. Die Wurzeln der Pflanzen sind dann nicht nur an der Oberfläche angesiedelt, sondern gehen in die Tiefe. Das Wurzelsystem ist dort besonders dicht, wo viel Feuchtigkeit herrscht.

Mit Regenwasser gießen

Das durchdringende Wässern erfordert eine Menge von etwa 20 - 30 Litern pro Quadratmeter, also 2 Gießkannen! Am besten nimmt man zum Gießen Regenwasser. Daher möglichst viele Regentonnen aufstellen oder einen großen Regenwasserspeicher einbauen. Leitungswasser sollte man nur abgestanden und temperiert verwenden. Der ideale Zeitpunkt zum Gießen ist der zeitige Morgen. Am Abend könnten an den feuchten Blättern Pilzerkrankungen entstehen. Gärten mit einem Schnecken-Problem sollten nie am Abend gegossen werden.

Einfach genial gärtnern[]
© Karl Ploberger

„Mach es so!“ – „Nicht so!“ – mit mehr als 200 solcher Tipps gibt Karl Ploberger in seinem neuen Buch: „Einfach genial gärtnern“ viele neue Ideen das Gartenleben noch einfacher zu gestalten.

Karl Ploberger

Einfach genial gärtnern

BLV

ISBN978-3-8354-1076-3

Preis: Euro 20,60*

www.biogaertner.at

Autor:
Karl Ploberger