Mein Naturgarten: Gute Erde ist die Basis für den Erfolg

Ist es Ihnen auch schon einmal so ergangen? Sie wollen fürs Umtopfen oder Neupflanzen Erde kaufen und wissen nicht, welche sie nehmen sollen? Ich kann Ihnen folgende Tipps geben.

Nehmen Sie zum Umtopfen oder Neupflanzen die nicht ganz schwarze Erde, denn die hell- bis dunkelbraune Erde ist strukturstabiler. Das heißt, sie verschlämmt nicht und gibt den Pflanzenwurzeln auch noch nach Monaten Halt und auch genügend Luft. So sehr wir fein gesiebte Erde lieben – die beste Erde ist die grobfasrige. Erst durch sie haben die Pflanzen eine Chance viele feine Faserwurzeln zu bilden. Nicht zuletzt ist wichtig, dass neben fasrigem Material auch Ton, Kompost und vor allem Nährstoffe beigefügt sind.

Bio-Erde ist übrigens so gedüngt, dass sie über einen längeren Zeitraum alle notwendigen Nährstoffe langsam an die Pflanzen abgibt. Torffreie Erde gewinnt aus Naturschutzgründen zunehmend an Bedeutung. Hier werden meist Kokosfasern als Ersatz eingemischt. Grün- und Rindenkompost sind die Basis. Beim Lagern sollte man darauf achten, dass die Säcke weder dem Regen noch der Sonne ausgesetzt werden.
Gartenbuch 2015 von Karl Ploberger[1422457209234445.jpg]
© Verlag: aV Buch

Biogärtner Karl Ploberger, bekannt durch seine TV und Radio Sendungen, hat wieder ein Buch geschrieben: Erhältlich in vielen Lagerhäusern.
 

Karl Ploberger

365 Gartenfragen & Antworten für intelligente Faule

Verlag: aV Buch

Preis: 19,90* Euro

 

www.biogaertner.at

Autor:
Karl Ploberger