Mit Weidezaungeräten Elektrozaunanlagen sichern

Die richtige Wahl des Weidezaungerätes und der dazugehörigen Zaunanlage entscheiden über die Hütesicherheit der Weideflächen.

Die Stromversorgung ist ein wesentliches Kriterium bei der Wahl des Weidezaungerätes. Geräte mit Netzanschluss sind dabei immer zu bevorzugen, denn Netzstrom ist praktsich uneingeschränkt vorhanden. Die Weidezaungeräte von AKO sind außerdem einfach zu bedienen.

Wenn kein Netzstrom vorhanden ist

[1310985391.jpg][1310985391.jpg]
© AKO
Steht kein Netzstrom zur Verfügung, dann sind 12 Volt Akkugeräte die optimale Lösung. Als Stromquelle dienen wiederaufladbare Nassakkus. Besonders gut eignen sich diese Geräte für die Kombination mit Solarschirmen. Das verringert den Wartungsaufwand und erhöht die Akkulebensdauer.

Für kleinere Zaunanlagen können die 9 Volt Batteriegeräte verwendet werden. Moderne Modelle sind mit LCD und LED-Anzeigen ausgestattet und unterstützen Sie bei der Kontrolle Ihrer Zaunanlage.

Hütesicherheit:

Die Spannungsspitzen des elektrischen Impulses müssen an jeder Stelle des Zaunes mindestens 2500 Volt betragen. Für das sichere Hüten von wenig empfindlichen Tieren (Ziegen, Schafen, ...) werden 4000 Volt empfohlen. Die Spannung sollte täglich mit einem Zaunprüfer kontrolliert werden.

Kriterien für die richtige Gerätewahl:

  • Länge des Zaunes
  • Bewuchssituation
  • Stromzufuhr
  • Tierart
  • Verwendetes Leitermaterial

Besuchen Sie Ihr Lagerhaus und erkundigen Sie sich bei Ihrem Fachberater über die Weidezaungeräte von AKO für Ihren Bedarf.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!