Der Muli T7 S: ein Kraftpaket für Bergbauernbetriebe

Der Muli T7 S von Reform überzeugt durch hervorragende Leistungsdaten, geringes Eigengewicht und Wirbelstrombremse. Das bedeutet mehr Arbeitssicherheit und höhere Produktivität.

Reform Muli T7 S in schwierigem GeländeReform Muli T7 S in schwierigem GeländeReform Muli T7 S in schwierigem Gelände[1366793734420974.jpg]
© Reform

Der Muli T7 S mit Vorderachsfederung, der Reform-Vielschnittladewagen sowie die verschleißfreie Wirbelstrombremse bilden eine Symbiose aus bewährten Lösungen und einem neuartigen Ansatz der Lebenszyklus-Kostenreduktion. Wie seine Vorgänger glänzt der Muli T7 S durch hervorragende Leistungsdaten wie 101 PS aus dem Common-Rail Dieselaggregat, einfache mechanische Betätigungen für Steuerventile, Direktschaltgetriebe und ein niedriges Eigengewicht ab 4.000 kg mit Aufbauladewagen und Wirbelstrombremse.

Durch den Einbau des Retarders werden 90 % der Bremsvorgänge bewältigt. Das bedeutet stets voll einsatzbereite, kühle Betriebsbremsen und dadurch eine erhebliche Steigerung von Transportgeschwindigkeiten. Weiters ist eine bis zu 8-mal längere Standzeit der Bremsscheiben und Bremsbacken zu erwarten. Die verschleißfreie Hilfsbremse ist in kurzer Chassisausführung lieferbar. Die Reform S-Baureihe trotzt somit den Gefahren bei Talfahrten durch ihre Kombination aus geringem Eigengewicht, Antriebskraft und Wirbelstrombremse.

 

Fazit: Die Kostenstruktur wird geschont, Stillstandszeiten werden minimiert und dies bei gleichzeitig höherer Einsatzsicherheit und Produktivität.

Kommen Sie ins Lagerhaus und informieren Sie sich über den Reform Muli T7 bei unseren Technik-Experten.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!

Downloads zum Thema