Netzmarkisen für Dachflächenfenster

Außenliegende Netzmarkisen sind die perfekte Alternative zu Rollläden: Sie schützen vor Hitze, mindern die Geräusche der Regentropfen und lassen Tageslicht durch.

Dachflächenfenster mit Netzmarkise[1370439827552618.jpg]
© Fakro
Dachflächenfenster ohne Beschattung können Räume schnell erhitzen. Durch die außenliegende Netzmarkise gelangen die Sonnenstrahlen nicht direkt auf die Glasscheibe und die Wärme bleibt draußen. Das witterungsbeständige, mit einer grauen Kunststoffbeschichtung versehene Glasfasergewebe lässt trotzdem genug Tageslicht durch. Außerdem dämpft die Netzmarkise laut prasselnde Regentropfen.

Fenster manuell, elektrisch oder solarbetrieben öffnen und schließen

Dachflächenfenster geöffnetDachflächenfenster geöffnetDachflächenfenster geöffnet[1370439830445159.jpg]
© Fakro
  • Um die Netzmarkise zu schließen wird sie manuell einfach in die im Fensterflügel befestigten Haltekrallen eingehängt.
  • Bei Elektro-Fenstern geht das Öffnen und Schließen deutliche bequemer mit einer Funk-Fernbedienung.
  • Besonders umweltfreundlich sind solar-betriebene Netzmarkisen. Betätigt wird die Netzmarkise mit Hilfe einer Funk-Fernbedienung oder eines Wandschalters.
  • Die solarbetriebene Netzmarkise AMZ-Solar hat zusätzlich einen Lichtsensor eingebaut, der die Markise, je nach Sonneneinstrahlung, automatisch öffnet oder schließt. Mittels einer Fernbedienung lässt sich das Öffnen und Schließen auch halbautomatisch steuern.

Netzmarkise hält Wind und Wetter stand

Fakro Dachflächenfenster mit Netzmarkise[1370439831680785.jpg]
© Fakro

Die elektrisch betriebene AMZ Z-Wave und die AMZ-Solar verfügen über ein seitliches Gewebeband (Reißverschlussband) in den Frührungsschienen. Dadurch halten die Netzmarkisen eine Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h (frontal) und bis zu 220 km/h (seitlich) problemlos aus.

 

Wenn Sie noch mehr Informationen benötigen, besuchen Sie Ihr Lagerhaus und fragen Sie unsere Baufachberater! Entdecken Sie auch unser Montageservice!