Neuer Onlinekurs des LFI zur ÖPUL 2015-Maßnahme UBB

Informationen darüber, was auf Biodiversitätsflächen angebaut werden kann.

Wien, 23. März 2015 (aiz.info). - Das Ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) hat einen Onlinekurs entwickelt, der das notwendige Wissen für die Neuanlage von Biodiversitätsflächen bei Teilnahme an der ÖPUL 2015-Maßnahme "Umweltgerechte und biodiversitätsfördernde Bearbeitung (UBB)" enthält. In 60 Minuten werden die wichtigsten theoretischen Grundlagen über biologische Vielfalt beziehungsweise Biodiversität vermittelt und dabei positive Auswirkungen von Biodiversitätsflächen auf die Umwelt aufgezeigt sowie geeignete Pflanzen und deren Eigenschaften vorgestellt. Praxisorientierte Tipps und Empfehlungen für die Anlage von Biodiversitätsflächen runden das Angebot ab.

"Ganz neu ist die Methode der Onlinekurse nicht", berichtet Bundesgeschäftsführer Bernhard Keiler. Das LFI bietet bereits den Online-Hygienekurs, einige EDV-Schulungen sowie die Veranstaltung "Traktor im Straßenverkehr" an. Damit wird das Angebot erweitert und eine Alternative zu den gewohnten Veranstaltungen geboten. "Ein Onlinekurs kann innerhalb kürzester Zeit viele Interessenten erreichen, daher haben wir uns für diese Variante der Wissensvermittlung entschieden", so Keiler.

Der Erhalt und die Förderung von Biodiversität ist zentraler Bestandteil im ÖPUL 2015. Betriebe, die zu UBB verpflichtet haben, müssen bis 15. Mai Flächen mit mindestens vier insektenblütigen Mischungspartnern anlegen. "Wir wollen im Kurs aufzeigen, warum Biodiversität wichtig ist und wie durch die Anlage von Biodiversitätsflächen am Acker Bestäuber und Bodenbrüter gefördert werden können", ergänzt die Pflanzenbau-Expertin Martina Löffler von der Landwirtschaftskammer Niederösterreich: "Ein Schwerpunkt liegt daher in der Vorstellung von entsprechenden Pflanzen. Dadurch wird es möglich, Mischungen im Handel besser beurteilen zu können und somit eine Entscheidungshilfe für den Anbau am eigenen Betrieb zu haben. Wichtig war auch praktische Tipps zum Anbau der Biodiversitätsflächen zu geben, vor allem, weil es noch wenig praktische Erfahrungen bei der Anlage solcher Flächen gibt." Der Kurs ist als Weiterbildungsveranstaltung im Rahmen von ÖPUL 2015 im Ausmaß von einer Stunde anerkannt.