NÖM erhöhte Erzeugermilchpreis Anfang August um 1 Cent netto

Auszahlung für Biomilch wurde gleichzeitig um 1,5 Cent reduziert.

Wien, 10. August 2016 (aiz.info). - Das niederösterreichische Molkereiunternehmen NÖM hat mit 1. August 2016 den Erzeugerpreis für konventionelle Milch um 1 Cent netto/kg erhöht. Für Milch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß werden damit jetzt 27 Cent netto oder 30,17 Cent brutto (nach Abzug des AMA-Marketingbeitrages) ausbezahlt. Gleichzeitig wurde aufgrund der etwas schlechteren Vermarktungssituation bei der Biomilch deren Preis um 1,5 Cent netto reduziert. Konkret wurde Anfang August der Verwertungsabschlag von bisher 1 Cent auf 2,5 Cent erhöht. Somit liegt der Auszahlungspreis für Biomilch derzeit bei 38 Cent netto und brutto bei 42,60 Cent (wobei hier der AMA-Marketingbeitrag schon abgezogen wurde). Dies teilte heute die Milchgenossenschaft Niederösterreich (MGN), welche die Lieferanten der NÖM vertritt, mit.

Begründet wird die Preiserhöhung bei konventioneller Milch mit einer "leichten Entspannung" am europäischen Milchmarkt. "Erstmals seit Langem nähern sich europaweit Angebot und Nachfrage wieder an. Auch in unserer Genossenschaft ist die Anlieferung im Juni 2016 spürbar weniger geworden", berichtet die MGN-Geschäftsführung. Auch aktuell liege die von der NÖM übernommene Menge in etwa auf dem Niveau des Vorjahres (im März war sie noch um 10% höher als im Vorjahresmonat). Diese leichte Marktentspannung spiegle sich auch im ife-Rohstoffwert wider (aiz.info berichtete). "Wie nachhaltig diese Entwicklung ist, kann man derzeit seriöserweise noch nicht beurteilen. Aufgrund der laufenden Kontrakte mit dem Lebensmittelhandel ist es hier noch zu keinen wesentlichen positiven Preisanpassungen gekommen", gibt die MGN zu bedenken.