ÖKL-Kolloquium zu "Traktor und Landmaschine im Straßenverkehr"

Am 6. Dezember in der HBLFA Francisco Josephinum in Wieselburg.

Wien, 3. November 2016 (aiz.info). - Das Verkehrsaufkommen steigt und die Landwirtschaft leistet - wenngleich unfreiwillig - einen beachtlichen Beitrag dazu: Aufgrund des Strukturwandels werden Flächen in großer Entfernung übernommen, neue Produktionszweige haben die Zunahme von Transportkapazitäten zur Folge. Die Zeitfenster für Anbau und Ernte werden durch Wetterkapriolen kürzer, was durch erhöhte Schlagkraft ausgeglichen wird und zunehmende Arbeitsbreiten im Verbund mit höheren Massen bedingt. Hier ist eine Fülle an Vorschriften einzuhalten, zu deren Verständnis das ÖKL mit seinem Kolloquium "Traktor und Landmaschine im Straßenverkehr" am 6. Dezember in der HBLFA Francisco Josephinum beitragen will.

Dazu wurde eine Reihe von Referenten eingeladen, die das Thema von allen Seiten beleuchten werden. Johannes Hütter (Landesschul-Inspektor Steiermark) etwa wirft einen Blick darauf, wie es ist "Unterwegs mit breiten und leistungsfähigen Maschinen" zu sein, Franz Handler (HBLFA Francisco-Josephinum) informiert über "Achslasten am Traktor: nur zu bald über- und unterschritten!", Manuela Schandl (Amt der NÖ Landesregierung) befasst sich mit der "Praxis der Routengenehmigung", Patrick Majcen (LK Österreich) geht auf die "Führerscheinrechtlichen Bestimmungen im Rahmen der Land- und Forstwirtschaft" ein, Stefan Dirnberger (RUG Raiffeisen Umweltgesellschaft.m.b.H.) zeigt auf, wo bei "Gefahrguttransporten: Die Grenzen der Handwerkerregelung" sind, Reinhard Allerstorfer (Maschinenring OÖ) geht der Frage nach "Ladungssicherung - inzwischen kein Thema mehr?", Helmut Scherzer (Vereinigung Lohnunternehmer Österreich - VLÖ) befasst sich mit der Frage "Landwirtschaftliche Transporte: Noch landwirtschaftlich - oder doch gewerblich?", Herbert Atzlinger (Atzlinger GmbH) geht ein auf "Die Vorgaben der europäischen Bremsenverordnung" und Wilhelm Schagerl (SVB) informiert zum Abschluss über die "Straßenverkehrstaugliche Ausrüstung von Landmaschinen".

Die Veranstaltung findet am 6. Dezember 2016 von 9:30 bis zirka 17 Uhr im Festsaal der HBLFA Francisco Josephinum (Schloss Weinzierl 1, 3250 Wieselburg) statt. Die Tagungsgebühr samt Unterlagen beträgt 40 Euro für Teilnehmer mit Betriebsnummer (60 Euro ohne Betriebsnummer). Für ÖKL-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Die Veranstalter ersuchen um rechtzeitige Anmeldung bis 25. November: per E-Mail unter office@oekl.at oder per Fax unter 01/5051891-16 (Formular ist unter www.oekl.at zu finden).