Ökosoziales Forum: Wintertagung 2016 unter dem Motto "Billig gibt's nicht"

Erstmals zehn Fachkonferenzen in den Bundesländern abgehalten.

Wien, 19. November 2015 (aiz.info). - Vom 8. bis 12. Februar 2016 wird bei der 63. Wintertagung des Ökosozialen Forums wieder über aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Chancen in der Land- und Forstwirtschaft informiert und diskutiert. Das Generalthema "Billig gibt's nicht. Irgendwer zahlt immer (drauf)!" eröffnet ein breites Diskussionsfeld und soll herausarbeiten, auf welchen Märkten die heimischen Bäuerinnen und Bauern künftig erfolgreich sein können und wie sie langfristig wettbewerbsfähig bleiben. Konkrete Themen dabei sind die globale Situation der agrarischen Produktion, Qualitätsanforderungen, Produktionsstandards, Ressourceneffizienz und Ernährungssicherung. Erstmals ist bei dieser Tagung auch die Weinwirtschaft vertreten, somit werden kommendes Jahr insgesamt zehn Fachtagungen in den Bundesländern abgehalten.

Traditionell wird die Wintertagung am Montag, 8. Februar, mit dem Agrarpolitik-Tag in Wien eröffnet. Am Dienstag folgt der Ackerbautag in der Landwirtschaftskammer NÖ in St. Pölten. Der Mittwoch ist drei Themenschwerpunkten gewidmet: Die Geflügelhaltung wird im Kultursaal Hatzendorf (Steiermark) behandelt, der Gemüse-, Obst- und Gartenbau in der HBLFA Schönbrunn und die Waldpolitik in der Wirtschaftskammer Österreich (Wien).

Am Donnerstag findet der neue Fachtag Weinwirtschaft in der Burg Perchtoldsdorf (NÖ) statt. Um das Thema Berg&Wirtschaft geht es im Landhaus Innsbruck, um die Schweinehaltung in der Messe Wels und über aktuelle Themen der Grünland- und Viehwirtschaft referieren hochkarätige Experten in Aigen im Ennstal (Steiermark). Am Freitag wird der Grünlandtag fortgesetzt, gleichzeitig geht es an der TU Wien um den Bereich Kommunikation. Nähere Informationen zum Programm der Wintertagung stehen demnächst unter www.oekosozial.at zur Verfügung.