Österreichs Jugendliche zeigen Einsatz für die Region

Erfolgreiche Bilanz für das Projekt „Tat.Ort Jugend“ 2015, das mit Unterstützung der Lagerhäuser umgesetzt wurde.

28. Oktober 2015 – Das mit Unterstützung der Lagerhäuser österreichweit umgesetzte Landjugend-Projekt „Tat.Ort Jugend“ zieht nun erfolgreich Bilanz. Alleine in Niederösterreich investierten 1.400 Jugendliche rund 35.000 Arbeitsstunden in gemeinnützige Projekte in ihrer Region. An den Projektwochenenden waren Lagerhaus-Vertreter persönlich vor Ort, um sich selbst ein Bild von der Leistung der Jugendlichen zu machen.
„Mit Tat.Ort Jugend engagieren sich Jugendliche ganz gezielt in ihrer Region, um diese attraktiver und lebenswerter zu gestalten. Die Förderung der Region und des ländlichen Raums ist den Lagerhäusern seit jeher ein Anliegen und daher war es für uns selbstverständlich, dass wir auch heuer das Landjugend-Projekt tatkräftig unterstützen“, so RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf. Die Lagerhäuser waren österreichweit Hauptsponsor des Projektes. Zahlreiche Lagerhaus-Vertreter nahmen sich an den Projektwochenenden persönlich Zeit, um die einzelnen Projektteams vor Ort zu unterstützen und zu motivieren.
[1446028567173134.jpg][1446028567173134.jpg]
RWA-GD DI Reinhard Wolf (1. Reihe, 3. v. l.) überzeugte sich gemeinsam mit dem Obm. Leopold Dopplinger (1. Reihe, 2. v. l.) und dem GF Dir. Franz Nimmervoll (1. Reihe, 1. v. l.) der Lgh-Genossenschaft Absdorf-Ziersdorf vom Engagement der LJ in Absdorf. © Landjugend Niederösterreich

Vielfältige Projekteinsätze

Aufgabe der österreichweit organisierten Projektgruppen war es, an einem Wochenende ein gemeinnütziges Projekt umzusetzen. Alleine in Niederösterreich nahmen 1.400 Jugendliche teil, die in rund 60 Gemeinden freiwillig 35.000 Arbeitsstunden leisteten.

Aufgabestellungen, die den Lagerhäusern von den Jugendlichen an den verschiedenen Projektwochenenden präsentiert wurden, beschäftigten sich mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Themen. Diese reichten von der Renovierung eines Spielplatzes oder eines Kindergartens über die Errichtung eines Grillplatzes in der Öffentlichkeit bis zum Bau eines „grünen Klassenzimmers“ für eine Volksschule. Die Stimmung in den Teams war jeweils sehr gut und auch die Lagerhaus-Vertreter zeigten sich von der Initiative überzeugt: „Bei allen Projekten war beobachtbar, dass die Jugendlichen mit vollem Engagement und Freude dabei sind. Es macht ihnen Spaß etwas für die Region zu schaffen und die Ergebnisse waren wirklich beeindruckend“, so der einhellige Tenor seitens der Lagerhäuser.
[1446029159778950.jpg][1446029159778950.jpg]
RWA-AR und Obm. des Lagerhaus Marchfeld Dr. Johann Lang (2. v. l.) besuchte gemeinsam mit Lagerhaus Marchfeld GF Ing. Rudolf Brandhuber (1. v. l.) das Projektteam der Landjugend Marchfeld. © Landjugend Niederösterreich