Meistertipp: Pflanzenschutzspritzen überprüfen

Nur 1 % Ungenauigkeit kostet durch Minderertrag und Verschwendung von Pflanzenschutzmitteln in der Regel mehr, als die gesamte Gerätekontrolle. Eine Überprüfung Ihrer Spritze in den Lagerhaus-Fachwerkstätten zahlt sich aus.

[1298473198.jpg][1298473198.jpg]
Franz Marczinger, RWA-Werkstättenentwicklung © RWA
Gemäß ÖPUL müssen Pflanzenschutzspritzen alle 3 Jahre überprüft werden. Diese Überprüfung muss von einer autorisierten Stelle durchgeführt werden. Eine Auflistung der überprüfenden Lagerhaus-Fachwerkstätten und die jeweiligen Prüftermine finden Sie hier.

Durch den Einsatz moderner Prüftechnik stellen die Spezialisten in Ihrer Lagerhaus-Fachwerkstätte sicher, dass eine zuverlässige Funktion der Pflanzenschutzspritze gegeben ist.

Bei Feldspritzen werden geprüft:
  • Pumpenleistung,
  • Manometergenauigkeit,
  • Düsen (Horizontalverteilung und Nachtropfsicherheit) sowie
  • Gelenkwellenschutz.

Die Überprüfung von Gebläsespritzen umfasst:
  • Pumpenleistung,
  • Manometergenauigkeit,
  • Einzeldüsenausstoß,
  • Vertikalverteilung und
  • Gelenkwellenschutz.

Spritzenkontrolle zahlt sich aus

Nicht nur wegen der gesetzlichen Auflagen ist eine jährliche Kontrolle von Vorteil: Nur 1 % Ungenauigkeit kostet durch Minderertrag und Verschwendung von Pflanzenschutzmitteln in der Regel mehr, als die gesamte Gerätekontrolle!
Die Profis in Ihrer Lagerhaus-Fachwerkstätte stehen gerne für Fragen über Düsen, Abdriftminderungsklasse und vielem mehr gerne zur Verfügung.
Autor:
Franz Marczinger, RWA-Werkstättenentwicklung