Preise volatil erwartet

August 2017: Wetterentwicklung in den nächsten Wochen wird Preise beeinflussen.

Die vierte Hitzewelle dieses Jahres in Österreich und Temperaturen bis 40° C in Ungarn, Serbien und Westrumänien (Stand 9. August 2017) werden beim Maisertrag ihre Spuren hinterlassen. Die Bestäubung ist in fast allen Regionen trotzdem sehr zufriedenstellend ausgefallen. In der Kornfüllungsphase wird nun vermehrt Wasser benötigt, um den Ertrag zu sichern.

Die alterntigen Preise stagnieren in Österreich auf relativ hohem Niveau. International gaben die Maispreise im Zuge des allgemeinen Agrocommodity-Preisrutsches nach. Die Wetterentwicklung der nächsten Wochen wird ausschlaggebend sein, ob sich der Trend lediglich abflacht oder wieder in einen Aufwärtstrend umschlägt.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Thomas Lang, RWA