RWA bringt nachhaltige Leichtglasflasche ins Lagerhaus-Sortiment

Mit einem nachhaltigen Glaskonzept punktet die „Nachhaltig-Austria-Weinflasche“ in punkto Gewicht, Rohstoff und Transportweg

Wien, 14. März 2016 – Seit Anfang des Jahres findet sich in den Lagerhaus-Regalen die „Nachhaltig-Austria-Weinflasche“. Diese Leichtglasflasche besteht zu 80 Prozent aus Altglas, ist leichter als herkömmliche Flaschen und genauso widerstandsfest. Die RWA Raiffeisen Ware Austria entwickelte das Lagerhaus Flaschensystem gemeinsam mit ihrem langjährigen Partner „Vetropack“ innerhalb von nur zehn Monaten zur Marktreife. Mit der Verwendung der nachhaltig produzierten Flasche setzen Winzer und andere Getränkeproduzenten ein klares Statement zum schonenden Umgang mit der Umwelt und zu heimischen Produkten.
[1457947650769450.jpg][1457947650769450.jpg][1457947650769450.jpg][1457947650769450.jpg]
Die Nachhaltigkeit-Austria-Weinflasche punktet durch ihre Leichtigkeit und Bruchfestigkeit © RWA
„Bordeaux“ und „Rheinwein“ heißen die zwei Flaschentypen der „Nachhaltig-Austria-Weinflasche“, die in den Lagerhäusern in unterschiedlichen Farben erhältlich sind. Punkten kann die neue Flasche made in Austria mit ihrem Gewicht. Eine herkömmliche 0,75 Liter Flasche bringt 400 Gramm auf die Waage, die „Nachhaltig-Austria-Flasche“ gerade einmal 350 Gramm (Flaschentyp: Bordeaux). Auf die Einzelflasche gerechnet nicht viel, bei einer Million Flaschen jedoch bedeutet dies eine Gewichtsreduktion von 50 Tonnen Glas und 34 Tonnen CO2. Es verringern sich damit auch die Transportkosten. Zudem besteht die Leichtglasflasche zu 80 Prozent aus recyceltem Glas und ist genauso bruchfest wie herkömmliche Flaschen.
LeichtglasflascheLeichtglasflascheLeichtglasflasche[1457947681651314.jpg]
Erkennbar ist die Leichtglasflasche an der Gravur am Boden © RWA
Entwickelt wurde das nachhaltige Flaschenkonzept von der RWA Raiffeisen Ware Austria. „Angeregt wurden wir durch ein neues Nachhaltigkeits-Zertifizierungssystem des Bundesweinbauverbandes. Als starker und regionaler Partner der Winzer wollten wir diesen Prozess unterstützen und haben innerhalb kürzester Zeit ein nachhaltiges Flaschenkonzept entwickelt“, sagt Christoph Metzker, Bereichsleiter Betriebsmittel in der RWA. In der Umsetzung wurde mit dem österreichischen Flaschenproduzenten und langjährigen RWA-Partner „Vetropack“ zusammengearbeitet. Gemeinsam wurde die „Nachhaltig-Austria-Weinflasche“ innerhalb von nur zehn Monaten zur Marktreife gebracht. Zu erkennen sind die neuen Flaschen durch die Prägung „Nachhaltig Austria“ am Flaschenboden. „Das Interesse an den Flaschen ist nicht nur bei Winzern groß. Auch andere Getränkeproduzenten stehen in Kontakt mit uns“, berichtet Metzker nach den ersten Verkaufswochen. „Jeder der selbst ein nachhaltiges Produkt auf den Markt bringt, ist an nachhaltigem Verpackungsmaterial interessiert. Uns war es wichtig, mit der neuen Glasflasche diesem Anspruch gerecht zu werden“, so Metzker abschließend.