RWA veranstaltete 1. PREZISO Weinbau Symposium

Vortragende beleuchteten die Herausforderungen durch den Klimawandel und die Kirschessigfliege im Weinbau

[1421398602299731.jpg][1421398602299731.jpg]
Foto 1 PREZISO Weinbau Symposium © RWA
Wien/Perchtoldsdorf, 16. Jänner 2015 – Die RWA Raiffeisen Ware Austria veranstaltete am 13. Jänner 2015 zum ersten Mal das PREZISO Weinbau Symposium. Rund 110 Teilnehmer folgten auf der Burg Perchtoldsdorf den neuesten Trends, Vermarktungsansätzen sowie Strategien im Weinbau. Im Mittelpunkt der Vorträge sowie der anschließenden Podiumsdiskussion standen der Klimawandel und die sich damit verändernden önologischen Herausforderungen sowie die Gefahr der Kirschessigfliege.
[1421398694144315.jpg][1421398694144315.jpg]
F(v.l.n.r.): RWA-Abtl. Wein-/Obstbau, Franz Zöch / Österr. Weinbauverband, GF Josef Glatt, / LK NÖ, Vizepräs. Otto Auer / RWA-Bereichsl. Betriebsmittel, Christoph Metzker / Präs. Österr. Weinbauverband, Johannes Schmuckenschlager © RWA
Ziel des PREZISO Weinbau Symposiums ist es neue Anschauungen und wissenschaftliche Erkenntnisse im Weinbau zu vermitteln. Als Partner der Winzer verstehen es die RWA und die Lagerhaus Weinbau Center und Shops als ihre Pflicht, sich den neuen Herausforderungen zu stellen und den Winzern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. „Unsere Kunden arbeiten auf einem hohen Niveau und haben auch hohe Ansprüche an uns. Mit dem PREZISO Weinbau Symposium wollen wir diesem Anspruch gerecht werden“, so Christoph Metzker, RWA Bereichsleiter „Betriebsmittel“ und Veranstaltungsorganisator.

Der Weinkonsum der Österreicherinnen und Österreicher ist über die letzten Jahre sehr stabil. Die Konsumenten schätzen Produkte aus der Region, die Nachvollziehbarkeit der Rohstoffe und den schonenden Umgang mit Ressourcen. Die Winzer stehen jedoch aufgrund des Klimawandels vor neuen Herausforderungen, die sich aber grundsätzlich positiv auf den österreichischen Weinbau auswirken werden. Die Folgen des Klimawandels zeigen sich in Form eines früheren Lesetermins, wärmeren Leseguts, höherer Mostgewichte, niedrigerer Säure und höherer pH-Werte, so Jörg Weiand vom Dienstleistungszentrum für den ländlichen Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in seinem Vortrag. Nach Ansicht von Marcus Wieschhoff von der FH Eisenstadt werden sich aufgrund des Klimawandels neue Vermarktungsideen für die österreichischen Winzer ergeben.

Auch die Gefahren durch die Kirschessigfliege wurden im Rahmen des Weinbau Symposiums beleuchtet. Ursprünglich aus Asien, tritt die Kirschessigfliege seit 2011 in Österreich nachweislich auf. Die wichtigsten Maßnahmen für die Winzer sind eine sorgfältige Beobachtung der Rebanlagen ab dem Reifebeginn, fäulnisvermeidende Maßnahmen, ein guter Pflegezustand und die Bekämpfung mit einem zugelassenen Insektizid, so der Referatsleiter Ökologie vom staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg, Michael Breuer.

Im Mittelpunkt der abschließenden Podiumsdiskussion standen die Wichtigkeit von guter Ausbildung und Beratung der Winzer sowie die Hygiene im Weinberg. Einig waren sich alle in der Tatsache, dass die Zukunft mehr Flexibilität erfordern wird.

Die Eröffnung des ersten PREZISO Weinbau Symposiums erfolgte durch den Präsidenten des Österreichischen Weinbauverbands, Nationalratsabgeordneter Johannes Schmuckenschlager, der auf die Wichtigkeit der nachhaltigen Produktion im Weinbau – egal ob konventionell oder alternativ produzierend – hinwies.