RWA veranstaltete 1. PREZISO Weinbau-Symposium

Herausforderungen durch Klimawandel und Kirschessigfliege beleuchtet.

Wien/Perchtoldsdorf, 16. Jänner 2015 (aiz.info). - Neueste Trends, Vermarktungsansätze sowie Strategien im Weinbau standen im Mittelpunkt des ersten PREZISO Weinbau-Symposiums, zu dem die RWA Raiffeisen Ware Austria am 13. Jänner auf die Burg Perchtoldsdorf geladen hatte. Schwerpunkte der Fachreferate waren der Klimawandel und die sich damit verändernden önologischen Herausforderungen sowie die Gefahr der Kirschessigfliege. Ziel der Veranstaltung war es, den rund 110 Teilnehmern neue Anschauungen und wissenschaftliche Erkenntnisse im Weinbau zu vermitteln.

Der Weinkonsum der Österreicherinnen und Österreicher ist über die letzten Jahre sehr stabil. Die Konsumenten schätzen Produkte aus der Region, die Nachvollziehbarkeit der Rohstoffe und den schonenden Umgang mit Ressourcen. "Die Winzer stehen jedoch aufgrund des Klimawandels vor neuen Herausforderungen, die sich aber grundsätzlich positiv auf den Weinbau auswirken werden. Seine Folgen zeigen sich in Form eines früheren Lesetermins, wärmeren Leseguts, höherer Mostgewichte, niedrigerer Säure und höherer pH-Werte", erläuterte Jörg Weiand vom Dienstleistungszentrum für den ländlichen Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück. Nach Ansicht von Marcus Wieschhoff von der FH Eisenstadt werden sich aufgrund des Klimawandels neue Vermarktungsideen für die heimischen Winzer ergeben.

Ein weiterer Schwerpunkt galt den Gefahren durch die Kirschessigfliege, die seit 2011 in Österreich nachweislich auftritt. Die wichtigsten Vorkehrungen gegen diesen aus Asien eingeschleppten Schädling sind eine sorgfältige Beobachtung der Rebanlagen ab dem Reifebeginn, fäulnisvermeidende Maßnahmen, ein guter Pflegezustand und die Bekämpfung mit einem zugelassenen Insektizid, so der Referatsleiter Ökologie vom staatlichen Weinbauinstitut in Freiburg, Michael Breuer.