Sorghum: Mehr als eine Alternative

Sorghum ist in Österreich bereits mehr als eine Alternative und in vielen Betrieben längst fixer Bestandteil der Fruchtfolge. Vor allem Viehhalter wissen Sorghum als zuverlässige Futtergrundlage zu schätzen.

SorghumSorghumSorghum[1425464043656959.jpg]
Sorghum: Vor allem in trockenen Jahren eine zuverlässige Futtergrundlage für Viehbetriebe © RWA
Sorghum ist eine der leistungsfähigsten und zugleich robustesten Kulturpflanzen, die es gibt, vor allem bei Trockenheit. Die Erfahrungen aus dem Dürrejahr 2013, in dem eine weltweite Futterknappheit herrschte, zeigen, dass Sorghum unter diesen Witterungsverhältnissen noch immer in der Lage ist, respektable Erträge zu bilden und das weit besser als Mais. Im Jahr 2014, mit seinem verregneten und relativ kühlen Sommer und Herbst, waren die Erfahrungen genau umgekehrt. Viele Sorghumbestände konnten erst sehr spät und mit hoher Feuchtigkeit geerntet werden. Hier zeigte sich, wie wichtig die Wahl einer geprüften und für den Anbau in Österreich geeigneten Sorte ist.

Anbauempfehlung und Kulturführung

Sorghum ist eine sehr wärmebedürftige Pflanze. Daher sollte der Anbau erst bei einer hohen Bodentemperatur von mind. 12° C erfolgen, die meist erst ab Mitte Mai erreicht wird.

Der Anbau sollte in Einzelkornsaat erfolgen und möglichst exakt sein, um einen gleichmäßigen Aufgang und Bestand zu etablieren – denn nur so ist eine gute Unkrautbehandlung möglich. Das Feld sollte im Frühjahr, in der relativ langen Zeit bis zum Anbau, mechanisch unkrautfrei gehalten werden, da Sorghum durch die langsame Jugendentwicklung eine schlechte Unkrautunterdrückung besitzt.

Der Grund für die langsame Jugendentwicklung ist das umfangreiche Wurzelwachstum, das unter der Erde stattfindet und die Basis für die gute Trockenheitstoleranz bildet. Wenn man also glaubt, der Sorghum wächst im Jugendstadium nicht weiter, werden meist gerade die Wurzeln gebildet.

Sorten für den Körnersorghum-Anbau

Körnersorghum hat in Versuchen und in der Praxis sein hohes Ertragsniveau gezeigt und ist sowohl von der Menge, als auch vom Nährstoffgehalt eine sehr gute Alternative zu Mais.

Vor allem weißkörnige Sorten wie etwa Brigga haben in der Fütterung große Vorteile. Alle weißschaligen Sorten sind tanninfrei. Das heißt: Sie enthalten keine Bitterstoffe und sind von daher bei allen Tierarten uneingeschränkt einsetzbar.

Wo es um Frühreife geht, sollte die Sorte Iggloo angebaut werden, die die kürzeste Vegetationszeit bis zur Reife benötigt.

Das höchste Ertragspotential bei späterer Reife besitzt die Sorte ES Alize.

Sorten für den Silosorghum-Anbau

Auch bei der Ganzpflanzensilage ist Sorghum die erste Alternative zum Silomais, denn Sorghum kann mit den hohen Masseerträgen von Silomais mithalten.

Beim Energiegehalt liegt die Sorghumsilage dabei um 10 – 15 % unter dem Silomais – je nachdem wie hoch der Rispenanteil bei den Sorghumpflanzen ausgebildet ist.

Neue, hochertragreiche Silo-Sorten wie Biomass 150 liefern zuverlässig hohe Erträge und füllen den Silo auch in trockenen Jahren.

Sorghum bevorzugt trockenere Bedingungen. Da viele Silomaisbetriebe im Feuchtgebiet liegen, gibt es oft Probleme mit der Standfestigkeit von extrem hochwüchsigen Typen. Für diese Betriebe hat DIE SAAT die Sorte ES Harmattan entwickelt. Dabei handelt es sich um eine etwas kurzwüchsigere, dickstängelige Sorte mit sehr guter Standfestigkeit, die auch für feuchtere Lagen geeignet ist.

Aufgrund der kürzeren Wuchshöhe werden zwar die absolut hohen Masseerträge von Biomasse 150 nicht erreicht, aber durch die sehr gute und frühe Rispenausbildung liefert ES Harmattan sehr energiereiche Silage. Durch diesen Trick schaft es ES Harmattan beinahe, die gleichen Energieerträge pro Hektar zu erreichen – und das bei deutlich besserer Standfestigkeit bis zur Ernte.
Saatgut von Die Saat erhalten Sie exklusiv in Ihrem Lagerhaus. Bitte fragen Sie Ihren Fachberater.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!