Schweinehaltung auf Gummimatten

Speziell in der Schweinehaltung kann durch den Einsatz von Gummimatten der Tierkomfort erhöht werden.

Mastschwein auf StrohMastschwein auf StrohMastschwein auf Stroh[134071787917325.jpg]
© Agrarfoto
Entzündungen und Verletzungen der Klauen und Gelenke kommen bei Schweinen in Gruppenhaltung häufig vor. Zusätzlich haben Schweine ein intensives Wühlverhalten und einen ausgeprägten Rüttelinstinkt. Sie müssen deshalb ständigen Zugang zu ausreichenden Mengen an Materialien haben, die sie untersuchen und bewegen können, wie zum Beispiel Stroh, Holz, Sägemehl etc.

Für die Schweine sollen die Böden tritt- und gleitsicher sein, genügend Klauenabrieb gewährleisten, die Thermoregulation unterstützen, Geburtsvorbereitungen zulassen und das Ausleben des artgemäßen Verhaltens ermöglichen.

Rund 80 % der Zeit verbringen Schweine damit sich auszuruhen. Es ist daher naheliegend, Gummimatten im Liegebereich einzusetzen.

Besserer Liegekomfort, weniger Verletzungsrisiko

Gummimatten tragen zur Verbesserung der Tiergesundheit bei Schweinen bei, da offene Wunden ohne viel Aufwand reduziert werden können. Verletzungen an Klauen und Beinen werden durch die komfortable Oberflächenbeschaffenheit zusätzlich minimiert.

Gummimatten gibt es als geschlossene und geschlitzte Modelle:
Geschlossene Matten dienen als Auflage für Böden, die ein Gefälle von 2-4 % aufweisen. So kann das Entstehen von Pfützen auf der Matte verhindert werden. Zusätzlich wird empfohlen, dass der Untergrund perforiert ist, damit Reinigungswasser und Schmutz problemlos abfließen können.
Im Gegensatz zu den geschlossenen können geschlitzte Matten auf Böden ohne Gefälle verlegt werden. Flüssigkeiten fließen einfach durch die Öffnungen ab. Matten mit einem Schlitzanteil von 15 % sind für die Schweinehaltung bestens geeignet.

Nachteil der Gummimatten

Gummimatten können die Stalltemperatur nur schlecht regulieren. So kommt es vor, dass die Schweine bei hohen Temperaturen überwiegend im Kot liegen, da die Matten die Wärme nicht ableiten können. Zusätzlich sind die Matten erhöht verschmutzt, besonders in Kombination mit Stroh.

Kostengünstig, aber mehr Reinigungsaufwand

In puncto Sauberkeit ist der Einsatz von Gummimatten fraglich. Der Verschmutzungsgrad von Buchten mit Gummimatten ist deutlich höher als jener bei Buchten mit Stroheinstreu. Das stellt ein zusätzliches Hygieneproblem dar und aus ökonomischer Sicht steigt die Arbeitszeit für die Reinigung.

Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und erkundigen Sie sich bei Ihrem Fachberater über Gummimatten in der Schweinhaltung.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!