Schwere Hagelunwetter im Burgenland, der Steiermark und in Niederösterreich

Erste Bilanz: 2 Mio. Euro Schaden auf 13.000 ha Fläche.

Wien, 15. Juni 2015 (aiz.info). - Die angekündigten Hagelunwetter haben am vergangenen Wochenende insbesondere in den Bundesländern Burgenland, Steiermark und Niederösterreich großflächige und teilweise schwere Schäden in der Landwirtschaft angerichtet. Betroffen sind laut Erhebungen der Österreichischen Hagelversicherung auf insgesamt 13.000 ha vor allem Ackerkulturen, Wein, Gemüse und Grünland. Der Gesamtschaden wird vorläufig mit 2 Mio. Euro beziffert.
Im Burgenland haben die Unwetter vor allem im Bezirk Neusiedl am See rund 1.000 ha landwirtschaftlicher Flächen mit Gemüse, Saatmais und Wein verwüstet. Der Schaden beläuft sich laut ersten Schätzungen auf 800.000 Euro. In der Steiermark wurden in den Bezirken Murau und Murtal etwa 4.000 ha Agrarflächen mit Grünland, Getreide und Mais zerstört - das Schadensausmaß hier: 400.000 Euro. Und in Niederösterreich waren auf 8.000 ha Getreide, Mais, Mohn, Kartoffeln und Grünland in den Bezirken Zwettl, Amstetten, Scheibbs, Neunkirchen, Hollabrunn und Horn betroffen. Die Schadensbilanz macht 800.000 Euro aus.
Die Hagelversicherung hat bereits die Schadenserhebung aufgenommen, um eine rasche Entschädigung der Bauern zu ermöglichen. Betroffene Landwirte werden ersucht, sich online unter www.hagel.at beim Agrarversicherer zu melden.