Sojaschrot: Deutlicher Kursrückgang

April 2017: Durch die Sperre des Rhein-Main-Donaukanals gibt es aktuell Engpässe bei der Warenverfügbakeit.

Sojaschrot:

Die Sojaschrotpreise zeigten in den vergangen 2 Wochen (Stand 5. April 2017) einen merkbaren Rückgang am heimischen Markt. Der Anbaureport der USDA vom 31.3.2017 übte zusätzlichen Druck auf die Preise aus. Der US-Dollar hat sich in den vergangenen 2 Wochen eher seitwärts bewegt. Zurzeit herrscht einige Verunsicherung am Markt.

Aktuell ist die Schleuse am der Rhein-Main-Donaukanal noch gesperrt. Dadurch entstanden, wie erwartet, Engpässe in der Warenverfügbarkeit. Die Sperre wird voraussichtlich noch in der KW 14 aufgehoben. Der Schiffsverkehr wird danach seinen gewohnten Gang nehmen.

Sojabohne:

Die Notierungen bei Sojabohnen haben seit dem letzten Report vom 31. März 2017 über die Aussaatflächen deutlich abgenommen. Die aktuelle Notierung (Stand 5. April 2017) am CBOT liegt bei 967 USD/bsh, der USD/EUR Wechselkurs bei 1,065. Das ergibt aktuell ca. 335 Euro.

Die Verarbeiter in Österreich scheinen bis in den Mai 2017 gut gedeckt zu sein. Ein Kaufinteresse besteht daher voraussichtlich für die Ernte 2017. Die Abgeber sind am aktuellen Preisniveau noch sehr zurückhaltend.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA