Sojaschrot: Kaum Bewegung an der Börse

Oktober 2015: Die Preise der Sojabohnen gehen an der Börse in Chicago leicht bergauf.

Sojaschrot:

Die Schlusskurse für Sojaschrot an der Börse in Chicago zeigte in den vergangenen Tage/Wochen (Stand 14. Oktober 2015) ein ständiges Auf- und Ab. Ein wirklicher Trend ist jedoch nicht zu erkennen.

Ebenso gilt dies für die Preise am physischen Markt. Weiterhin sorgen die geringen Wasserstände der Donau für Probleme bei der Schifffahrt. Die Lage sollte sich jedoch mit den aktuellen Regenfällen wieder entspannen (Stand 14. Oktober 2015).

Sojabohne:

Die Preise bei Sojabohnen an der Börse in Chicago sind auf 295 Euro am Notierungstermin November 2015 gestiegen.

In Österreich und im angrenzenden CEE-Raum ist die Ernte praktisch abgeschlossen. Die Erträge sind wie erwartet deutlich geringer als im Jahr zuvor. Teilweise gibt es Qualitätsprobleme wegen einem zu hohem Anteil an grünen, unreifen Bohnen im Erntegut.

Die Abgeber sind weiterhin zurückhaltend und warten vorerst die Preisableitung vom bestehenden Kontraktanbau ab.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA