Sojaschrot: Kaum Bewegungen bei Preisen

November 2015: Der niedrige Wasserstand an der Donau erschwert die Schifffahrt und hält die Preise zusätzlich oben.

Sojaschrot:

Die physischen Preise für Sojaschrot blieben in den vergangenen 2 Wochen (Stand 11. November 2015) nahezu auf demselben Niveau. Bei der Börse in Chicago hingegen ließ sich ein schwacher Rückgang erkennen. Dieser konnte sich jedoch nicht am heimischen Markt durchsetzen. Grund dafür ist der aktuell feste US-Dollar. Eine weitere Verschlechterung der Wasserstände an der Donau ist zu verzeichnen. Das erschwert die Schifffahrt und hält die Preise zusätzlich oben.

Sojabohne:

Die Preise für Sojabohnen sind an der Börse in Chicago durch die Unterstützung des stärkeren Wechselkurses USD/EUR unverändert. Sie liegen um die 295 Euro (Notierungstermin November 2015).

Die Quotierungen der Käufer in Österreich haben sich etwas verbessert: Lieferzeiten ab Jänner 2016.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA