Sojaschrot: Keine Veränderungen

Jänner 2017: Durch die Ernteaussichten in Südamerika wird der Markt weiterhin beeinflusst.

Die Sojaschrot-Notierungen zeigen über den Jahreswechsel keine signifikanten Veränderungen. In den vergangenen 2 Wochen (Stand 11. Jänner 2017) konnten immer wieder Ausschläge nach unten oder oben verzeichnet werden. Diese glichen sich jedoch in Summe immer wieder aus. Der Markt wird weiterhin durch die Ernteaussichten in Südamerika beeinflusst. Solange hier keine Veränderungen eintreten, wird der Markt wohl oder übel auf diesem Niveau auf und ab pendeln.

Sojabohne

Die Notierungen bei Sojabohnen sind im Berichtszeitraum zurückgegangen. Die aktuelle Notierung (Stand 11. Jänner 2017) am CBOT liegt bei 1002 USD/bsh. Der weiterhin starke USD/EUR-Wechselkurs mit 1,055 unterstützt den Preis in Euro. Das ergibt aktuell ca. 350 Euro (-8 Euro im Vergleich zu Dezember 2016).

Die Verarbeiter in Österreich scheinen bereits bis in den März 2017 gut gedeckt zu sein. Kaufinteresse besteht daher voraussichtlich ab April 2017. Am Markt gibt es wieder Nachfrage nach Donausojabohne.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA