Sojaschrot: Kurse an der Börse in Chicago gefallen

September 2015: Es werden hohe Ernteerträge in den USA erwartet.

Sojaschrot:

Die Sojaschrotkurse gaben sowohl an der Börse in Chicago als auch am physischen Markt nach. Dies wird einerseits durch die hohen Ernteerwartungen der USA, andererseits durch technische Geschäfte begründet. Die derzeitigen Wetterbedingungen in den Vereinigten Staaten begünstigen diese Situation zusätzlich.

Aufgrund des niedrigen Preisniveaus schlossen einige Kunden in Österreich bereits Geschäfte für längerfristige Zeiträume ab. Andere wiederum zeigen Interesse, warten aber auf einen weiteren Preisrückgang.

Sojabohne:

Die Preise für Sojabohnen an der Börse in Chicago sind nach dem letzten USDA-Report deutlich nach unten gegangen und liegen aktuell (Stand 2. September 2015) bei 285 Euro am Notierungstermin November 2015.

Im mitteleuropäischen Raum wird aufgrund der extremen Wetterlage mit deutlichen Ertragseinbußen gerechnet. Es wird kaum Ware offeriert.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA