Sojaschrot: Kurse gefallen

Juni 2016: Gute Bedingungen für Soja in den USA und Südamerika und Gewinnmitnahmen sorgten für sinkende Notierungen.

Sojaschrot:

Der Sojaschrot-Kurs orientierte sich, ähnlich wie bei der Sojabohne, am Wettermarkt der USA bzw. Südamerikas und den damit in Verbindung gebrachten Pflanzenbeständen. Dadurch verlor Sojaschrot an Wert. Darüber hinaus verkauften einige Marktteilnehmer ihre Positionen in Chicago, nahmen so Gewinne mit und ließen die Preise zusätzlich sinken (Stand 21. Juni 2016). Ob sich dieser Trend weiter fortsetzt bleibt abzuwarten.

Sojabohne:

Die Notierungen bei Sojabohnen an der Börse in Chicago sind nach dem Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) vom 10. Juni 2016 deutlich gesunken. Ausgelöst wurde der Preisverfall durch verbesserte Vegetationsbedingungen. Gewinnmitnahmen der Investmentfonds verstärkten diese Entwicklung. Die aktuelle Notierung  (Stand 21. Juni 2106) liegt bei 1.148 US-Dollar/bsh. Abhängig vom Wechselkurs US-Dollar/Euro ergibt das aktuell ca. 366 Euro. Auch der Kassamarkt in Österreich hat darauf reagiert und die Preise entsprechend angepasst.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA