Sojaschrot: Kurse legten zu

Oktober 2016: Durch den aktuell starken US-Dollar geraten auch die österreichischen Preise unter Druck.

Sojaschrot:

Die Sojaschrotkurse legten in den vergangenen 2 Wochen (Stand 25. Oktober 2016) sowohl an der Börse in Chicago als auch am physischen Markt deutlich zu. Gründe hierfür sind unter anderem das hohe Exportaufkommen der USA und der aktuell sehr starke US-Dollar. Letzterer bringt vor allem die heimischen Preise stark unter Druck.

Sojabohne:

Bei den Notierungen der Sojabohnen gab es in den letzten Tagen (Stand 25. Oktober 2016) ein regelrechtes Kursfeuerwerk. Die aktuelle Notierung am CBOT liegt bei 995 USD/bsh. Unterstützt vom USD/EUR-Wechselkurs mit 1,089 ergibt das aktuell ca. 335 Euro (plus 20 Euro im Vergleich vor 2 Wochen).

Verarbeiter in Österreich scheinen bis Jahresende gut gedeckt zu sein. Sie sind für Ex-Erntetermine kaum mehr am Markt, da die Preise ab Jänner 2017 parallel zur Börsenotierung etwas angehoben wurden.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck, RWA