Sojaschrot: Kurse sind gestiegen

März 2015: Durch Transportprobleme in Südamerika und den festen US-Dollar sind die Sojaschrot-Notierungen gestiegen.

Sojaschrot:

Sojaschrot legte in den letzten Wochen sowohl an der Börse in Chicago als auch am heimischen Markt an Wert zu. Dies liegt einerseits an Transportproblemen in Südamerika, andererseits trägt der erneut feste US-Dollar seinen Teil dazu bei.

In Österreich ist die Marktsituation eher ruhig, die Käufer warten ab und hoffen auf ein generell niedrigeres Preisniveau. Wenn überhaupt, werden nur kleinere Mengen für prompte Lieferung gekauft.

Sojabohne:

Die Preise (Stand 04.03.2015) bei Sojabohnen an der Börse in Chicago sind in den letzten Wochen deutlich nach oben gegangen und liegen derzeit im Notierungstermin März 15 bei ca. 335 Euro/t. Diese Preissteigerung ist auf den stärkeren Dollar und Logistikprobleme durch Streiks der Frächter in Brasilien zurückzuführen. In Österreich ist voraussichtlich ab Juli wieder Kaufinteresse vorhanden.
Dieser Marktbericht dient lediglich der unentgeltlichen und unverbindlichen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
Autor:
Ing. Manfred Steringer, Jörg Ungersböck RWA