Starke Unternehmensentwicklung des Lagerhauses Thermenland

Bei der diesjährigen Generalversammlung informierte die Genossenschaft über die Geschäftsentwicklung im Jahr 2016 sowie zahlreiche umgesetzte Projekte.

[1498639306143641.jpg][1498639306143641.jpg]
Obmann Stv. Jakob Fuchs, Aufsichtsrats-Vorsitzender Karl Mittendrein, Obmann DI Leander Feiertag, Geschäftsführer Dir. Andreas Kröll, RWA-Bereichsleiter Dr. Johann Blaimauer. © Lagerhaus Thermenland
Bei der Generalversammlung am 20. Juni präsentierte die Lagerhaus-Genossenschaft Thermenland trotz schwieriger Rahmenbedingungen im Jahr 2016 eine erfreuliche Entwicklung. Der Umsatz bewegt sich auf dem Niveau des Vorjahres, die Eigenkapitalquote wurde weiter gestärkt. Gleichzeitig zeigte die Genossenschaft im Vorjahr eine hohe Investitionsbereitschaft und präsentierte eine Reihe an erfolgreich verwirklichten Projekten.

Insbesondere das agrarische Umfeld aber auch die Rahmenbedingungen in anderen Geschäftsbereichen waren im Jahr 2016 für die Lagerhaus-Genossenschaft Thermenland alles andere als günstig. Angesichts dessen entwickelte sich die Genossenschaft überaus erfreulich und zog im Rahmen der diesjährigen Generalversammlung am 20. Juni in Großwilfersdorf Bilanz über das vergangene Geschäftsjahr.
Der Umsatz der Unternehmensgruppe inklusive der Tochterunternehmen Lagerhaus Gewerbebetriebe GmbH, C+C Thermenland GmbH sowie Scheibelhofer Fire & Steel GmbH bewegte sich 2016 mit 39,5 Mio. EUR trotz rückläufiger Preise in den Segmenten Agrar und Energie beinahe auf dem Vorjahresniveau. Die Genossenschaft erwirtschaftete darüber hinaus einen soliden Gewinn und stärkte die Eigenkapitalquote neuerlich, die nunmehr 33 Prozent beträgt.

Neue Geschäftsfelder erschließen

„Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung ist auf die positive Entwicklung neuer Dienstleistungs- und Produktionsbereiche zurückzuführen. Dazu zählt beispielsweise unser seit 2016 bestehendes Angebot der so genannten Meistertrocknung, die Kunden im Fall von Wasserschäden rund um die Uhr unterstützt“, analysierte Thermenland Geschäftsführer Andreas Kröll. Dadurch wurden rückläufige Agrarumsätze erfolgreich kompensiert und die Grundlage für eine Investitionstätigkeit im Ausmaß von 1,6 Mio. EUR geschaffen. Diese Summe investierte die Genossenschaft in die weitere Unternehmensentwicklung und damit einhergehend zahlreiche Projekte, die 2016 erfolgreich umgesetzt wurden. Dazu zählen beispielsweise zahlreiche Tankstellenumbauten oder die Installation einer 75 kWp Photovoltaikanlage im C+C Lebensmittelmarkt in Hainfeld.
Die überaus zufriedenstellende Unternehmensentwicklung wurde auch in den Grußworten der Ehrengäste entsprechend gewürdigt, die die Bedeutung der Genossenschaft als wichtiger regionaler Partner sowie sicherer Arbeitgeber für mehr als 170 Mitarbeiter hervorhoben. „Unser Ziel ist es, auch in Zukunft den widrigen Rahmenbedingungen zu trotzen, indem wir neue Geschäftsfelder erschließen und unser Unternehmen laufend und intensiv weiterentwickeln“, so Lagerhaus-Obmann Leander Feiertag.