Startschuss für den AgroTainer

Rail Cargo Austria und RWA Raiffeisen Ware Austria AG entwickeln neues flexibles und umweltschonendes Logistiksystem

Wien, 27. März 2012 – Der „AgroTainer“, das neue und innovative Logistiksystem für den Agrarbereich, kombiniert erstmals die Vorteile von Bahn- und LKW-Transporten miteinander. Entwickelt wurde das neue System von der RCA-Spezialspedition AgroFreight, der Spezialspedition von RCA, dem Systempartner INNOFREIGHT Speditions GmbH, sowie der Raiffeisen Ware Austria AG. Und das neue Logistikkonzept kommt an: So wird der AgroTainer aktuell bereits erfolgreich für den Getreideexport nach Italien eingesetzt. Gemeinsam mit Rail Cargo Austria und AgroFreight bewegt die RWA jährlich Warenmengen in der Höhe von ca. 600.000 Tonnen. Sowohl national als auch international reist Getreide umweltfreundlich und sicher auf der Schiene.

Innovative Transport-Kombination

[1332851143513724.jpg][1332851143513724.jpg]
Agrotainer © Innofreight
So funktioniert das innovative AgroTainer-System: Das zu transportierende Getreide wird direkt in einen Container auf einem LKW gefüllt und damit zu Knotenbahnhöfen gebracht. Dort werden die Container auf die Schiene verlagert, wo die Container laufend zwischen zwei Knotenbahnhöfen pendeln. Am Zielort erfolgt der Weitertransport wiederum mittels LKW. RWA Vorstandsdirektor DI Reinhard Wolf zum neuen Transportsystem: „Die RWA beliefert Italien erfolgreich mit großen Mengen an hochqualitativem Weizen aus Österreich. Die Container-Transporte im Rahmen von AgroTainer ermöglichen, dass auf kurzen Strecken die Flexibilität von LKWs und auf längeren Distanzen der kosteneffiziente und umweltschonende Transport der Bahn genutzt wird.“

Multifunktionales Containersystem

Die Einsatzmöglichkeiten des multifunktionalen AgroTainers sind vielseitig: über Schüttgut wie Getreide, Salz und Zucker, bis zu palettierter Ware – der 30 Festmeter-Container ist flexibel einsetzbar. Weitere Highlights machen den AgroTainer so speziell: Eine Vielzahl an Ladeöffnungen, Doppelflügeltüren sowie lebensmittelechte Lackierung und Dichtmaterialien. Als zusätzliche Option werden bei hohen Reinheitsanforderungen Inlays eingesetzt. Die Beladung von Schüttgut erfolgt über Domdeckel, die Entladung durch Abkippen. Für die Beladung und Entladung von palettierter Ware sind die Doppelflügeltüren über eine komplette Längsseite und eine Hecktür vorgesehen.

Agrarprodukte auf Schiene

Agrarprodukte benötigen Sorgfalt, Erfahrung und Wissen. Darauf kommt es an, wenn man mit Getreide umgeht. Schließlich ist es unsere wichtigste Kulturpflanze. Mit dem AgroTainer wird Getreide auch in Zukunft über weite Strecken auf der umweltfreundlichen Schiene transportiert, und das erspart nicht nur CO2,, sondern gewährleistet auch eine qualitative Beförderung und flexible Transportkapazitäten. So leisten Rail Cargo Austria und die RWA, als Mitglied der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI), einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Ziel der RKI ist es, die Öffentlichkeit für die Herausforderungen des Klimawandels zu sensibilisieren und interne Maßnahmen im Bereich Klimaschutz zu forcieren.

Über Rail Cargo Austria (Stand März 2012):

Als international agierender Partner legt Rail Cargo Austria den Fokus auf Kundenbedürfnisse, um ein betriebswirtschaftlich nachhaltiges, zukunftsorientiertes, qualitatives und verlässliches bahnaffines Angebot anbieten zu können. Rail Cargo Austria mit ihren Tochterunternehmen (wie z. B. AgroFreight, Express-Interfracht) ist der Spezialist und kompetente Partner für Gütertransporte mit der Bahn in Zentral- und Süd-Ost-Europa. Rail Cargo Austria arbeitet stetig an der Weiterentwicklung der Leistungen und des Schienennetzes - im Interesse der Kunden, der Wirtschaft und der Umwelt. Auch in den nächsten Jahren wird Österreich mit seinem hohen Güteranteil auf der Schiene seinen Spitzenplatz in Europa behaupten. Die Weichen für die Zukunft sind also gestellt.

Rückfragehinweis:

Mag. Michaela Fritsch, MA RWA Raiffeisen Ware Austria AG / Lagerhaus PR / Events Tel: +43 (1) 605 15 - 63 80 Mobil: +43 (0) 664 / 627 40 58 E-Mail: michaela.fritsch@rwa.at

Rückfragehinweis:

Sonja Horner Pressesprecherin ÖBB-Konzernkommunikation Mobil: +43(0) 664/ 617 08 09 E-Mail: sonja.horner@oebb.at