Pflanzenölbetriebene Traktoren von John Deere

John Deere bietet ab Werk Traktoren der Serien 6R und 6M für den Betrieb mit Rapsöl an - Werksgarantie inklusive.

John Deere 6125M TraktorJohn Deere 6125M TraktorJohn Deere 6125M Traktor[1466084503251797.jpg]
Der 6125M wird von John Deere auch als Pflanzenöltraktor angeboten © John Deere
Der Klimawandel, die abnehmende Verfügbarkeit von fossilen Rohstoffen und Krisen in den erdölproduzierenden Ländern sind globale Herausforderungen. In den kommenden Jahrzehnten wird aber in der Motorentechnik für die Einsatzanforderungen in der Landwirtschaft kaum eine realistisch umsetzbare Alternative zum Dieselmotor vorhanden sein. 

Ein Ansatz: Pflanzenölbetrieb bzw. die Verwendung von Rapsöl. Rapsölkraftstoff besitzt laut einer EU-Richtlinie als Standardwert 57 % zur Minderung der Treibhausgase gegenüber fossilen Treibstoffen. Mit entsprechenden Adaptierungen können bestehende Dieselmotoren für den Betrieb mit Pflanzenöl umgerüstet werden.

John Deere: Praxisgerechte Lösung

Raps als Rohstoff für den Pflanzenölbetrieb[1465898446142670.jpg]
© RWA
John Deere bietet als einziger Traktorenhersteller eine praxisgerechte Lösung an, bei der (mit Werksgarantie!) anstelle von Diesel mit Rapsöl gefahren werden kann. Die verfügbaren Traktormodelle sind:
 
  • 6105M, 6115M, 6125M, 6130M, 6140M, 6150M, 6170M
  • 6105R, 6115R, 6125R, 6130R, 6140R, 6150R
Traktoren dieser Serie, die der Abgasstufe IIIB entsprechen und die bereits im Einsatz sind, können auch auf Pflanzenölbetrieb nachgerüstet werden. An einer Lösung für die Abgasstufe IV wird gearbeitet.

Um die Herstellergarantie zu erhalten, muss das Pflanzenöl bestimmten Qualitäten entsprechen. Für Rapsöl ist die DIN 51605, für sonstiges Pflanzenöl ist die DIN 51623 einzuhalten.

Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit PflanzenölbetriebWirtschaftlichkeit PflanzenölbetriebWirtschaftlichkeit Pflanzenölbetrieb[1466146375765151.jpg]
© RWA
Die Wirtschaftlichkeit des Pflanzenölbetriebes wird von 3 Faktoren beeinflusst:
  • Den Investitionskosten
  • Der Preisdifferenz zwischen Pflanzenöl und Dieseltreibstoff
  • Dem Jahresbedarf an Treibstoff je Fahrzeug
Derzeit sind die Dieselpreise niedrig. Das könnte sich in den nächsten Jahren ändern. Je größer der Traktor (und damit verbunden der Treibstoffverbrauch) ist und je mehr Einsatzstunden pro Jahr gefahren werden, desto schneller rechnet sich der Pflanzenölbetrieb. Konkret ist dies nach rund 2 bis knapp 7 Jahren der Fall (siehe Tabelle). Berücksichtigt man mögliche Förderungen, rechnet sich der Pflanzenölbetrieb bereits nach rund 1,5 bis 4,5 Jahren.

 

Förderungsmöglichkeit

Für die Mehrkosten des Pflanzenölbetriebs beim Kauf eines Neutraktors oder für die nachträgliche Umrüstung besteht eine Fördermöglichkeit (Programm zur ländlichen Entwicklung). Die Förderung beträgt 40 % der Mehrkosten bis zu 7.000 €, also maximal 2.800 €. Voraussetzung ist, dass der Traktor der Abgasstufe IIIB oder IV entspricht. Eine Förderung ist sowohl für einzelne Landwirte als auch für Gemeinschaftstraktoren möglich.

Die Antragstellung erfolgt über die Landwirtschaftskammer oder die Landesregierung (je nach Bundesland). Weitere Infos: www.pflanzenoel.agrarplus.at

Traktoren ausgeliefert

Übergabe Pflanzenöltraktoren von John Deere[1465822963654192.jpg]
Burkhard Babinger, Verkaufsleiter John Deere, Josef Holzweber, Vertriebsleiter LTC, DI Josef Breinesberer, Geschäftsführer Agrar Plus, Gerhard Zinner, CEO Waldland Group, Markus Artner ,Geschäftsführer-Stv. Maschinenring Zwettl-Weitra (v.l.n.r.) © Bundesverband Pflanzenöl Austria
Der Geschäftsführer von Waldland, Gerhard Zinner, sowie der Geschäftsführer-Stv. des Maschinenringes Zwettl-Weitra, Markus Artner, freuten sich über die ersten John Deere Premiumtraktoren der Serie 6R (6150 R) zur Verwendung mit selbst gepresstem Rapsöl als Treibstoff.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!