Verunsicherte Rohstoffmärkte bremsen Weizennachfrage - Preise stabil

EU mit Rekord-Weizenexport - Euronext-Weizenkontrakt mit Protein- und Fallzahlgarantie.

Wien, 6. Februar 2015 (aiz.info). - An den Getreidemärkten befestigten sich diese Woche die Weizenterminmärkte nach einer zwischenzeitlichen Schwächephase wieder etwas. Der März-Weizenkontrakt an der Pariser Euronext hielt am Freitagmittag wieder bei gut 189 Euro/t. Die Preise am heimischen Kassamarkt zeigten sich zuletzt auch ziemlich unbeeindruckt von den Turbulenzen an den Terminmärkten, wenngleich sich die Nachfrage infolge der offensichtlichen Verunsicherungen an den Rohstoffmärkten allgemein spürbar abschwächte. Die Wiener Produktenbörse nahm die Brotweizennotierungen am Mittwoch dieser Woche leicht, aber nicht signifikant um 1 bis 1,50 Euro/t zurück, während sich aber Futtergetreide - vor allem aus Einfuhren aus dem EU-Raum - und Mais neuerlich leicht befestigen konnten.

Den EU-Weizenpreisen hilft nach wie vor die florierende Exportkonjunktur. So kaufte die staatliche ägyptische Getreideagentur GASC am Dienstag neuerlich 300.000 t Weizen aus der Union, davon 180.000 t aus Rumänien und 120.000 t aus Frankreich.

Rekord-Weizenexport aus der EU

In der abgelaufenen Berichtswoche stellte die EU laut Kommissionsangaben vom Donnerstag mit der Vergabe von Exportlizenzen für 1,67 Mio. t Weichweizen einen neuen Allzeitrekord auf (bisheriger Rekord: September 2010 mit 1,03 Mio. t in einer Woche). Damit summieren sich die Weizenausfuhren aus der Union 2014/15 seit dem 1. Juli 2014 auf 18,4 Mio. t (Vergleichszeitraum 2013/14: 18,2 Mio. t) und steuert sie bis Saisonschluss Ende Juni der Jahres-Rekordmarke von 30 Mio. t entgegen.

Euronext kündigt Weizenkontrakt mit Protein- und Fallzahlgarantie an

Am Donnerstag kündigte die Euronext in Paris übrigens einen neuen, ab März 2015 in den Handel gehenden"Premiumweizen"-Futures mit einer Protein (11%)- und Fallzahlgarantie (220 sec.) sowie einem Mindest-Hektolitergewicht von 76 kg an. Weitere Kriterien sind 15% Feuchtigkeit, 4% Bruchkorn und 2% Besatz. Liefermonate sind September, Dezember, März und Mai, gestartet wird mit dem September 2015, also der kommenden Ernte. Auf Druck der Branche weitet die Euronext nach langem Mauern auch den Kreis der Erfüllungsorte aus - neben den beiden Solos von Senalia und Socomac in Rouen sowie einem in Dünkirchen stehen nun künftig auch Lager in Nantes und Bordeaux für die physische Erfüllung des Kontrakts offen.