Vollmacht für Kauf und Verwendung von Pflanzenschutzmitteln

Ist kein Pflanzenschutz-Sachkundeausweis vorhanden, besteht für den Landwirt die Möglichkeit, eine Vollmacht zur Auslagerung von Pflanzenschutzarbeiten auszustellen.

John Deere Feldspritze 700iJohn Deere Feldspritze 700iJohn Deere Feldspritze 700i[]
© John Deere
Seit dem 26.11.2015 ist für den Kauf und die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln der „Pflanzenschutz-Sachkundeausweis“ notwendig. Der Verkauf von Pflanzenschutzmitteln ist für einen Händler nur erlaubt, wenn der Käufer einen Nachweis über die Sachkundigkeit oder eine Vollmacht zur Auslagerung von Pflanzenschutzarbeiten vorweisen kann.

Mit einer Vollmacht besteht die Möglichkeit die Pflanzenschutzarbeit auszulagern, wenn:
  • Kein Pflanzenschutz-Sachkundeausweis vorhanden ist
  • Die Rechnung auf eine nicht sachkundige Person/eine juristische Person lauten soll.
In diesen Fällen ist die Ausstellung einer Vollmacht notwendig. Das Formular ist in zweifacher Ausführung (Vollmachtnehmer und Vollmachtgeber) zu unterzeichnen und aufzubewahren. Die Vollmacht ist gültig bis zu dem im Formular eingetragenen Datum bzw. endet mit Ablauf der Gültigkeit des Sachkundeausweises bzw. dem Entzug durch die zuständige Behörde.

Der Landwirt, der die Arbeiten auslagert (Vollmachtgeber), muss jener Person, die in Zukunft die Arbeiten durchführt (Vollmachtnehmer), eine Vollmacht ausstellen. Die Vollmacht dient als schriftliche Grundlage der Auslagerung. Aufgrund dieser kann die Rechnung auch auf den Vollmachtgeber (nicht sachkundig) ausgestellt werden.

Die Ausstellung einer Vollmacht wird in folgenden Fällen empfohlen:

  • Bei „geteilten Betrieben“ in der Familie
  • Im Rahmen der wirtschaftlichen Betriebshilfe
  • An Arbeiter am Betrieb, wenn die Rechnung auf den Betrieb ausgestellt wird (z.B. Gutsverwaltungen, Gemeinden, Sportvereine, etc.)
  • Im Rahmen der gewerblichen Dienstleistung z.B. Pflanzenschutzarbeit durch Maschinenringe oder andere Dienstleister
  • Innerhalb der Familie, wenn z.B. die Rechnung auf einen nicht sachkundige Betriebsführer lauten soll, der Kauf und die Verwendung aber durch ein sachkundiges Familienmitglied (z.B. Ehegatte, Sohn, Tochter, etc.) erfolgt

Lagerung

Da unter Verwendung von Pflanzenschutzmitteln auch die Lagerung zu verstehen ist, ist der Vollmachtnehmer auch verantwortlich für die Lagerung. Ebenso darf die innerbetriebliche Beförderung und die Ausbringung nur vom sachkundigen Vollmachtnehmer durchgeführt werden. Aufzeichnungen müssen sowohl beim Vollmachtgeber als auch beim Vollmachtnehmer vorhanden sein.
Der sachkundige Pflanzenschutzberater in Ihrem Lagerhaus ist in dieser Angelegenheit am neuesten Wissensstand.

Das könnte Sie auch interessieren ...

Hier finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!