Risse und Löcher in Wänden ausbessern

Bei Renovierungsarbeiten findet man oft Sprünge, Risse oder Löcher in den Wänden. So führen Sie schnell und unkompliziert Reparaturen durch.

Im Laufe der Zeit bilden sich besonders bei Altbauten gerne Risse und Sprünge in der Putzschicht. Auch alte Dübellöcher oder Löcher von Bilderhaken sind ein Ärgernis. Mit ein paar Handgriffen und dem richtigen Material sind diese schadhaften Stellen bald repariert. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten die Wand verputzen:

Feine Haarrisse ausbessern

Feine Haarrisse lassen sich mit qualitativ hochwertiger Dispersionsfarbe überstreichen. Sie können auch mit einer Fertigspachtelmasse ausgeglichen werden: Einfach mit einer schmalen Spachtel deckend auf den Riss auftragen. Nach dem Trocknen (unbedingt die angegebenen Trockenzeiten des Herstellers beachten!) die verputzte Stelle mit einem feinen Schleifpapier glätten.

Kleine Risse oder Sprünge behandeln

Wand verputzen mit einer Spachtel[1301561428.jpg]
© RWA
Zuerst muss man mit der Spachtel oder einem Flachschraubenzieher die Risse auskratzen. Mauerteilchen und Staub werden anschließend mit einem Pinsel entfernt. Damit die Spachtelmasse besser hält, wird der Untergrund mit einem Schwamm befeuchtet. Danach wird mit einer Spachtel die Spachtelmasse aufgetragen und die Oberfläche mit einer Kelle geglättet. Nach dem Aushärten glättet man die Stelle mit Schleifpapier.

Größere Risse reparieren

Größere Risse werden zuerst ebenfalls ausgekratzt und alle losen Bestandteile dabei entfernt. Um die Haftfähigkeit zu verbessern, sollte man die Stelle mit einem Tiefengrund (Primer) behandeln. Der nächste Schritt ist das Auffüllen der beschädigten Stelle mit Spachtelmasse - am besten mit einer Presspistole in die Fuge einarbeiten. Es sollte auch ein Armierungsgewebe verwendet werden, um neuerliche Risse zu verhindern. Sind die Risse gefüllt, muss nur noch mit einer Spachtel oder Kelle eine Begradigung durchgeführt werden.

Dübel entfernen und Löcher verspachteln

Mit einer Zange lassen sich Dübel einfach entfernen[1319027453.jpg]
© RWA
Beim Ausbessern von Dübellöchern ist es ratsam, den alten Dübel vorher zu entfernen. Zu diesem Zweck dreht man eine Schraube in den Dübel. Sie sollte 1 cm länger sein, damit man mit einer Kombizange die Schraube mitsamt dem Dübel aus der Wand ziehen kann. Der Dübel sollte nur soweit geschraubt werden, dass sich dieser nicht im Mauerwerk aufspreizt. Leider kann es sein, dass Verputz mit dem Dübel aus der Wand kommt und das Loch deshalb größer wird. Vor dem Aufbringen der Spachtelmasse befeuchtet man die Stelle am besten mit einer Sprühflasche. Nach dem Trocknen ist es eventuell notwendig, noch einmal zu verspachteln, da die Masse ein wenig schwindet.

Wand verputzen - Tipps und Tricks:

  • Wichtig beim Wandverputzen ist immer, dass die Risse erst geöffnet bzw. ausgekratzt werden, damit die Spachtelmasse gut eingearbeitet werden kann.
  • Risse, die unter Spannung stehen (wie Setzrisse) sollten mit einer speziell dafür vorgesehenen Riss-Spachtelmasse verschlossen werden.
  • Spachtelmasse immer gleichmäßig auftragen.
  • Eine Abdeckfolie oder einen Karton auslegen. Das hilft, herabfallende Putzteilchen zu sammeln ohne den Boden zu beschmutzen.
  • Gips ist eine Alternative zur Spachtelmasse. Dabei sind ein paar Dinge zu beachten: Er härtet schneller aus, sollte also rascher verarbeitet werden. Bei Feuchträumen sollte man gänzlich auf Gips verzichten. Er nimmt leicht Flüssigkeit auf und wird deshalb unbrauchbar.

Passende Produkte aus dem Lagerhaus

Besuchen Sie Ihr Lagerhaus!

Alle Produkte, die Sie für kleinere oder größere Sanierungsmaßnahmen benötigen, finden Sie in Ihrem Lagerhaus.

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!