Wartung von Solaranlagen

Eine regelmäßige Anlagenkontrolle sorgt für eine hohe Lebensdauer.

SolaranlageSolaranlageSolaranlage[1344342463799669.jpg]
© RWA
Pumpen, Ausdehnungsgefäß und Kontrolleinrichtungen unterliegen denselben Alterungsprozessen wie bei anderen Heizungen auch. Die meisten Kollektoren werden mit zehnjähriger Garantie angeboten.

Folgende regelmäßige Kontrollen sind empfehlenswert:

  • Kontrollieren Sie speziell im Winter die Druckanzeige der Solaranlage. Der Druck im Solarsystem sollte nie unter 1,5 Bar liegen. Andernfalls muss das Wasser-Frostschutz-Gemisch nachgefüllt werden.
  • Schalten Sie an schönen Tagen die automatische Nachheizung aus und beobachten Sie die Aufladedauer Ihres Boilers. Die eingestellte Warmwassertemperatur im Boiler sollte bei Sonnenschein nach drei bis fünf Stunden erreicht werden.
  • Wenn die Nachheizung einen Betriebsstundenzähler hat (z.B. bei Heizungen mit Pellets, Gas oder Öl), kann nach der Heizperiode einfach festgestellt werden, wie viele Stunden Nachheizzeit notwendig waren.
  • Durch den Einbau eines Wärmemengenzählers kann die Funktionsfähigkeit einer Solaranlage laufend geprüft werden.
  • Lassen Sie Ihre Solaranlage alle 3 - 5 Jahre vom Installateur überprüfen. Dabei werden auch pH-Wert und Frostschutz getestet.

Besuchen Sie Ihr Lagerhaus und informieren Sie sich bei unseren Baufachberater über Solaranlagen und andere Heizsysteme.