Ein (Weihnachts-)Stern zum Fest

Es sind Millionen von Weihnachtssterne, die alljährlich im November und Dezember verkauft werden.

Weihnachtssterne gehören mittlerweile zu Weihnachten, wie der Christbaum. Vor allem die rotblühenden Pflanzen sind mit weit über 85 % Verkaufsanteil am beliebtesten. Auch pinke, gesprenkelte oder weiße Weihnachtssterne sind zu finden. Alle haben eines gemeinsam: sie lieben die Wärme. Niemals in der Kälte unverpackt transportieren, im Zimmer vor kalter Zugluft schützen und nicht zu viel Gießen. Verliert die Pflanze die grünen Blätter, dann war es ihr zu kalt oder sie wurde zuviel gegossen. Jede Woche einmal düngen – dann blüht der Stern bis ins Frühjahr. Der Weihnachtsstern gehört übrigens zu den Kurztagspflanzen. Er blüht nur dann, wenn er mehr als 12 Stunden in absoluter Dunkelheit steht. Also keine Straßenlaterne oder auch kein elektrischen Licht im Zimmer. Hat er einmal Blüten angesetzt, dann ist das Zusatzlicht kein Problem mehr.
Gartenbuch 2015 von Karl Ploberger[1422457209234445.jpg]
© Verlag: aV Buch

Biogärtner Karl Ploberger, bekannt durch seine TV und Radio Sendungen, hat wieder ein Buch geschrieben: Erhältlich in vielen Lagerhäusern.
 

Karl Ploberger

365 Gartenfragen & Antworten für intelligente Faule

Verlag: aV Buch

Preis: 19,90* Euro

www.biogaertner.at

Autor:
Karl Ploberger