Mit Zimmerpflanzen ein bisschen Grün ins Zimmer bringen

Grünpflanzenliebhaber, die ihre Zimmerpflanzen während der Sommer-Saison etwas vernachlässigt haben, können im Winter wieder einiges gutmachen.

In den Wintermonaten leiden Zimmerpflanzen oft unter zu wenig Tageslicht und zu trockener Luft. Auch beim Düngen und Gießen gibt es in der kalten Jahreszeit einiges zu beachten.

Grünpflanzen pflegen

[][]
© RWA
Braune Blattspitzen oder eingerollte Blätter sind die ersten Anzeichen, dass die Umgebung der Pflanzen zu trocken ist. Duschen Sie die Pflanzen ab und zu mit lauwarmem Wasser ab. Zwischendurch können Sie die Blumen mit abgestandenem Wasser besprühen.
Deformierte Blätter könnten auch auf Schädlinge hindeuten. Daher hin und wieder auch unter den Blättern nach Spinnmilben oder anderen kleinen Tierchen suchen.
Durch die trockene Luft legt sich auf den Blättern Staub an. Will man sie nicht wöchentlich abduschen, so kann man sie mit einem weichen Tuch vorsichtig reinigen. Blattglanzspray verschönert die Blätter, lässt sie nicht so leicht verstauben und bietet gleichzeitig Schutz gegen Spinnmilben oder weiße Fliegen.
[][]
 
Von Oktober bis Februar werden die Pflanzen nur einmal im Monat mit z.B. Immergrün Pflanzendünger gedüngt. Gegossen wird erst, wenn sich die Oberschicht der Erde trocken anfühlt. Dann kann richtig kräftig gegossen werden. Entfernen Sie nach einigen Minuten überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer, da Staunässe nur wenige Pflanzen vertragen. Schauen die Pflanzen trotz guter Pflege nicht besonders schön aus, oder bekommen sie überlange Triebe, so könnte das auch auf Lichtmangel hindeuten. Hat man nicht die Möglichkeit, die Pflanzen näher zum Licht zu stellen, so kann man sich mit Pflanzenlampen helfen.

Gesunde Zimmerpflanzen

Grünpflanzen verschönern nicht nur den Raum, sondern verbessern auch das Raumklima und filtern Schadstoffe aus der Luft. Besonders beliebt sind:
  • Zimmerlinden
  • Dieffencahie
  • Philodendron
  • Farn
  • Bananenbaum
Bei der Wahl der Zimmerpflanzen sollte man auf Verträglichkeit achten. Der Ficus Benjamini zum Beispiel ist eine attraktive Pflanze, aber Menschen, die unter einer Birken-Pollen-Allergie leiden, sollten auf sie verzichten.

Pflanzen für den Arbeitsplatz

[][]
Einblattpflanze © RWA
Zimmerpflanzen am Arbeitsplatz verbessern die Luftfeuchtigkeit und steigern das Wohlbefinden.

Typische Büropflanzen:
Gummibaum, Efeu oder Schwertfarn sind luftreinigende Pflanzen. Philodendron, Ziergräser, Zimmerlinde oder Bananenpflanze können die Luftfeuchtigkeit verbessern.
Je größer die Pflanzen bzw. ihre Blätter sind, umso höher ist ihre Befeuchtungs- und Reinigungsleistung.

Kommen Sie in Ihr Lagerhaus und lassen Sie sich von den Fachberatern über Grünpflanzen und Pflege beraten.