Zwischenfrüchte für den Sommer- und Winteranbau

Der Zwischenfruchtanbau übernimmt wichtige Aufgaben in der Fruchtfolge.

Der Anbau der Kulturarten für den Sommer- und Winterzwischenfruchtanbau muss ebenso sorgfältig erfolgen wie der Anbau der Hauptfrüchte (Bodenvorbereitung, Anbau und Einarbeitung der Pflanzenmasse). Nur so können die Vorteile der Zwischenfrüchte voll ausgeschöpft werden.



Je nach Zielsetzung stehen geeignete Zwischenfrüchte aus dem vielfältigen Angebot der Kulturarten oder aus dem Sortiment der ACKERGRÜN Saatgutmischungen oder DIE SAAT Qualitätssaatgutmischungen zur Auswahl. Alle Saatgutmischungen des Sortiments ACKERGRÜN mit Ausnahme Hydrosan Boden- und Wasserschutzmischung sind mit nematodenresistenten Sorten Ölrettich und Senf zusammengestellt.

Vorteile von richtig gewählten Kulturarten und Sorten

[1309444401.jpg][1309444401.jpg][1309444401.jpg][1309444401.jpg]
© RWA
  • Verbesserung der Bodengesundheit und der Bodenfruchtbarkeit
  • Auflockerung der Fruchtfolge
  • Verminderung von Nährstoffverlusten
  • Fixierung von Luftstickstoff
  • Schutz vor Wind- und Wassererosion
  • Biologische Nematodenbekämpfung in der Zuckerrübenfruchtfolge
  • Nutzung als Futter oder als Biomasse für Biogasanlagen

Preiswertes Grundfutter für Futterbaubetriebe

Im Futterbaubetrieb stellt der Zwischenfruchtanbau zusätzliches preiswertes Grundfutter bereit. Das stellt vor allem in der Frühjahrstrockenheit einen großen Vorteil dar. Je nach Auswahl der Kulturarten und Sorten wird Futter mit unterschiedlichen Energiegehalten aber auch Trockensubstanzgehalten geerntet wie zum Beispiel:
  • Winterrübe PERKO PVH, BUKO, CLIO: spätsaatverträglich, treiben im Gegensatz zu Raps nach der Schnittnutzung wieder aus.
  • Winterfutterraps AKELA: blattreicher und stängelärmer als Sommerfutterraps, kann bis Dezember zur Weidenutzung dienen.
  • Sommerfutterraps HELGA, JUMBO, PETRANOVA: rasche Jugendentwicklung, hohe Blattmassebildung, Schnitt vor Blütenbildung, frisch oder siliert verfüttern.

Kleearten

  • Alexandrinerklee AXI, ALEX
  • Persischer Klee GORBY, NITRO PLUS
  • Inkarnatklee LOVASPATONAI: überjährig, diese Kleearten sind bestens geeignet für Gemenge mit Raygräsern (KLEEGRAS EZ, WIESENGRÜN, LANDSBERGER GEMENGE ST 1). Nutzung: Silage, Grünfutter und Heu mit bester Qualität und hohem Eiweißgehalt.

Gräser

  • Westerwoldisches (einjähriges) Raygras AUBADE, LIRASAND: liefern als "6 Wochen Gräser" bereits 6 bis 8 Wochen nach der Aussaat wirtschaftseigenes Futter. In Reinsaat oder im Gemenge mit Klee lassen sich höchste Mengen an Heu, Grün- oder Silagefutter produzieren. Westerwoldisches Raygras schiebt wenige Wochen nach der Aussaat Ähren und erhöht damit deutlich die Rohfasergehalte.
  • Italienisches Raygras LIBERTA ,TARANDUS, GEMINI: Nutzung im Herbst, bei nicht zu rauem Winter ist auch eine Nutzung im Frühjahr möglich. Italienisches Raygras kommt im Ansaatjahr nicht zum Schossen oder Ährenschieben und bildet vornehmlich Blattmasse.
  • Sudangras PIPER
  • Körnersorghum ALFÖLDI, ARALBA, ARLYS
  • Hybridsorghum NUTRI HONEY
  • Grünschnittroggen BESKYD

Aus dem Sortiment WiesenGrün und AckerGrün

  • Landsberger Gemenge ST1: hohe Futterleistung, meist überwinternd.
  • Vielgrasmischung ST 16: Nutzung als Silage, Grünfutter, Heu oder Weide.
  • LEGUMINOSENGEMENGE frühe, späte AUSSAAT oder BIO: leguminosenbetonte stickstoffsammelnde Saatgutmischungen die eine gute Futterleistung an eiweißreichem Futter bringen.

Die SAAT Qualitätssaatgutmischung

  • EINSÖMMERIG KLEEGRASMISCHUNG EZ: als Grünfutter und Silage bestens geeignet.
Das Vermögen der Leguminosen, den Luft-Stickstoff zu binden und ihn in das System Boden-Pflanzen einzubringen ist bedeutend für die Stickstoffernährung von Nichtleguminosen. Neben den genannten Kleearten können aber auch Futtererbse ARVIKA, DORA, INA, LIVIOLETTA, Saatwicke MERY, Winterwicke und Saatplatterbse diese Aufgabe erfüllen.

Aus dem Sortiment AckerGrün:
  • Winterbegrünung II - Spezial

Biomasse für Biogasanlagen kann aus Sorghum bicolor SUCROSORGO 506 oder Sorghum bicolor x Sorghum sudanense KING 61, SUSU produziert werden.

Für die Bodenlockerung sind besonders tief wurzelnde Kulturarten wie zum Beispiel Ölrettich SILETINA, SILETTA NOVA, Winterfutterraps AKELA und Sommerfutterraps HELGA, PETRANOVA aber auch Ackerbohnen und Lupinen interessant. Gräser hingegen können durch ihre intensive feine Wurzelverteilung die Krümelstabilität des Bodens fördern. Futterraps und Winterrübsen sind in der Lage in kurzer Zeit große Stickstoffmengen zu verwerten. Ölrettich SILETTA NOVA vermindert die virusbedingte Eisenfleckigkeit (Tabak-Rattle-Virus) bei Kartoffel und verbessert somit deren Qualität.

Für den Erosionsschutz und die Mulchsaat sind schnell wachsende und rasch bodenbedeckende Kulturarten wie Phazelie ANGELIA, VETROVSKA, Buchweizen BAMBY aber auch Senf MIRLY, VERONIKA, ZLATA geeignet.

Aus dem Sortiment von AckerGrün:
  • Winterbegrünung I - Standard
  • Winterbegrünung II - nematodenhemmend

Informationen zu Biosaatgut und ÖPUL 2007

Alle BIOSAATGUT-Zwischenfruchtarten finden Sie in der AGES-Bio-Saatgutdatenbank unter www.ages.at. Informationen zu ÖPUL 2007 - Begrünung von Ackerflächen unter www.ama.at.

Jetzt im Angebot!

Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Produkte aus unserem Sortiment. Viele weitere Artikel erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus. Fragen Sie Ihren Lagerhaus-Fachberater!