Bauen & Garten

Gartentipps Februar

Allgemein

Viele Hobbygärtner können es kaum erwarten, wieder mit der Gartenarbeit zu beginnen. Einige Arbeiten lassen sich schon im Februar erledigen.

Im Februar ist es noch ruhig im Garten.

Im Februar ist es noch ruhig im Garten.

Checkliste Gartentipps Februar

  • Ziergräser und Lavendel zurechtschneiden
  • Zwiebelblumen pflanzen
  • Blumen und Gemüse im Haus vorziehen
  • Samenvorräte und den Boden im Garten testen
  • Beete und die Rasenfläche sauber halten
  • Frühkartoffeln vorkeimen
  • Hügelbeet anlegen

Ziergräser und Lavendel abschneiden

  • Im Spätherbst wurden die Gräser zusammengebunden, damit das Herz der Pflanze vor Schnee und Frost geschützt bleibt. Bereits Ende Februar kann man die Gräser bis auf ca. 25 cm zurückschneiden, damit sie neu austreiben können.
  • Das gleiche gilt für den Lavendel. Damit er blühfreudig bleibt, sollte er Ende des Monats einen kräftigen Rückschnitt bekommen. Der Lavendel verzeiht durchaus einen radikalen Schnitt. Schneidet man ihn nicht zurück, so verholzen die Zweige und er verliert dadurch seine Form. Sollte es noch einmal frieren, so können Sie den Lavendel beispielsweise mit einem Gartenvlies schützen.

Jetzt noch Zwiebelblumen pflanzen

Ist der Boden im Februar frostfrei, kann man noch Blumenzwiebeln pflanzen. Diese blühen dann etwas später als die im Herbst eingesetzten Pflanzen. Generell werden Zwiebeln doppelt so tief, wie die Zwiebel groß ist, eingesetzt. Pflanzen Sie schon ausgetriebene Zwiebeln so ein, dass der Austrieb oberhalb der Erde bleibt. Zwiebeln, die noch nicht ausgetrieben sind, kann man 1 - 2 Tage in das Eisfach legen. Dadurch wird Frost vorgetäuscht und die Pflanzen zum Keimen gebracht.

Nicht zu früh mit der Aussaat beginnen

  • Wenn Sie Blumen und Gemüse vorziehen, dann gedeihen die Pflanzen früher und sind auch im Keimlingsstadium und Sämlingsstadium vor Schädlingen geschützt. Ideal dafür ist ein kleines Zimmertreibhaus. Beginnen Sie aber frühestens Ende Februar damit, da die Pflanzen zum Wachsen viel Licht benötigen. Säen Sie zu früh aus, bekommen die Pflanzen besonders lange und schwache Triebe und die Blätter färben sich nur hellgrün.
  • Viele Sommerblumen und Gemüsepflanzen können direkt ins Beet gesät werden. Ideal für Jungpflanzen ist eine hochwertige Aussaaterde, da sie frei von schädlichen Keimen ist. Die Erde darf weder austrocknen, noch sollten die Samen weggeschwemmt werden. Auch Staunässe ist für die kleinen Pflanzen bzw. Wurzeln schlecht, da sie ersticken können.
  • Eine weitere Möglichkeit sind Anzuchttöpfe aus Torf. Füllen Sie sie mit Anzuchterde und setzten Sie pro Topf ein Samenkorn in die Erde. Auf der Samenpackung steht genau, wann Sie später die kleinen Pflänzchen samt Anzuchttopf ins Beet setzten können. Nach einiger Zeit zerfällt die Pappe und die Pflanzen können kräftig wurzeln.
     

Tipp: Samen stets kühl und dunkel lagern. Die Samen in einem Glas mit Wasser oder zwischen feuchten Papiertüchern 1 - 2 Tage vorkeimen lassen. Anschließend Samen in Anzuchttöpfchen 0,5 cm - 1 cm tief setzen. Nach 2 - 4 Tagen sollten die Samen keimen.

Samenvorräte und den Boden testen

  • Testen Sie Ihre alten Samenbestände auf Keimfähigkeit. Geben Sie Samenkörner in ein feuchtes Küchenrollenpapier. Nach ca. 2 Wochen sollten die Samen keimen. Gehen nur wenige Samen auf, dann holen Sie sich frische Tütensamen aus Ihrem Lagerhaus.
  • Mit dem Bodentest von Immergrün können Sie eine Probe von Ihrem Gartenboden nehmen und einsenden. Sie bekommen nicht nur eine Bodenanalyse zugeschickt, sondern auch eine dazu passende Düngeempfehlung. Mehr dazu können Sie unter "Bodentest: Untersuchen Sie Ihren Gartenboden" nachlesen.

Beete und Rasenfläche säubern

Ende Februar treiben die im Herbst gesetzten Blumenzwiebeln aus. Damit die empfindlichen Triebspitzen ungehindert wachsen können, sollte das Beet von nicht verrotteten Laubresten gesäubert werden.

Liegen Blätter auf Ihrem Rasen, so entfernen Sie diese. Bei wärmeren Temperaturen würden die Blätter zu faulen beginnen und dadurch den Rasen schädigen. Fällt noch Schnee, dann entstehen durch verfaulte Blätter Löcher im Rasen, die dann im Frühjahr neu angesät werden müssen.

Frühkartoffeln vorkeimen

Bereits Ende Februar können Sie mit dem Vorkeimen der Kartoffeln beginnen. Legen Sie die Erdäpfel in eine Holzkiste und stellen Sie die Kiste in einen hellen Raum mit ca. 12° C. Nach einer Weile zeigen sich die ersten Triebe. Wenn die Triebe stark genug sind und der Boden frostfrei ist, können Sie die Erdäpfel bereits im April in den Boden setzen. Dazu graben Sie einen ca. 8 cm tiefen Graben und legen die Knollen im Abstand von ca. 35 cm vorsichtig hinein und bedecken die Kartoffeln mit Erde. Durch das Vorkeimen können Sie mindestens 2 Wochen früher ernten und haben somit schon eher Platz für neues Gemüse.

Im Artikel "Kartoffeln im Garten anbauen" erfahren Sie mehr übers Pflanzen, Ernten und Lagern.

Hügelbeet anlegen

Der ambitionierte Hobbygärtner kann bereits Ende Februar - falls die Witterungsbedingungen es zulassen - mit den Vorbereitungen im Garten beginnen. Warum nicht einmal ein Hügelbeet anlegen?

Die Mindestgröße eines Hügelbeets soll ca. 3 x 1,5 m sein. Wenn Sie dafür eine Rasenfläche verwenden, dann stechen Sie die Rasenziegel in einer Höhe von ca. 15 - 20 cm aus und legen Sie die Ziegel zur Seite. Damit die Erde um das Hügelbeet nicht wegrutscht, bauen Sie um das Beet eine Umrandung aus Holzlatten. Um die Pflanzen vor Wühlmäusen zu schützen, legen Sie am Boden am besten ein engmaschiges Drahtgitter aus und befestigen es am oberen Ende der Holzlatten.

  • Auf das Bodengitter kommen zerkleinerte oder gehäckselte Äste und eventuell Reisig.
  • Anschließend die Rasenziegel verkehrt auf die erste Schicht legen und gut andrücken.
  • Die nächste Lage (15 - 20 cm) besteht aus Gartenabfällen und Laub.
  • Zum Schluss geben Sie hochwertige humusreiche Gartenerde auf den Hügel.

Der Standort eines Hügelbeets soll sonnig und gut zugänglich sein. Achten Sie darauf, dass das Hügelbeet nicht zu steil wird, damit die Erde nicht abrutscht und das Gießwasser nicht gleich abrinnt. Ziehen Sie ganz oben eine Gießrinne.

Tipp: Pflanzen Sie Tomaten auf die Hügelkuppe, Erdbeerpflanzen, Kürbis, Kohl, Salate oder Kräuter seitlich.