Bauen & Garten

Mangelerscheinungen bei Pflanzen - Ursachen und Lösungen

wissenswertes

Stehen einer Pflanze nicht ausreichend Nährstoffe zur Verfügung, kommt es zu Mangelerscheinungen. Wie Sie einen Nährstoffmangel erkennen und was Sie dagegen tun können.

Geben Sie Nährstoffmangel keine Chance und sorgen Sie mit einer guten Düngung vor.

Geben Sie Nährstoffmangel keine Chance und sorgen Sie mit einer guten Düngung vor.

Um gut wachsen zu können benötigen die Pflanzen neben Kohlendioxid, Wasser und Licht auch Nährstoffe. Nicht alle Nährstoffe, die die Pflanze braucht, sind im Gartenboden in ausreichender Menge verfügbar. Um einen Nährstoffmangel vorzubeugen ist es wichtig, die Pflanzen zu Düngen.

Checkliste Nährstoffmangel bei Pflanzen:

  • Düngen ist notwendig, damit die Pflanzen gut gedeihen und um Mangelerscheinungen vorzubeugen
  • Achten Sie auf die richtige Dosierung bei der Düngergabe
  • Hat die Pflanze zu wenig Hauptnährstoffe oder Spurenelemente, treten Mangelerscheinungen auf
  • Stickstoff, Phosphor und Kalium zählen zu den Hauptnährstoffen
  • Kupfer, Mangan, Eisen, Bor, Zink und Molybdän sind Spurenelemente

Die häufigsten Mangelerscheinungen und was Sie dagegen tun können:

Merkmale Pflanzenteil Mangel an Ursache
Blattverfärbungen, in der Mitte beginnend: Rot, violett oder blaßgelb Ältere Blätter Stickstoff Nasser, kalter und schlecht durchlüfteter Boden mit wenig Humus
Blatt- und Adernverfärbung: Ältere Blätter Phosphor Mangelnde Aufnahmefähigkeit der
Rötlich bis violett. Blattfall   Pflanze durch Bindung von Phosphor in alkalischem oder saurem Boden
     
Blatt- und Adernverfärbungen:    
Grau- bis Dunkelgrün. Dünner, spindeliger Pflanzenwuchs. Junge Blätter  
Schlechter Fruchtansatz. Starre Haltung (Starre-Tracht)    
Blattverfärbungen an Rändern und Spitzen: Gelb bis dunkelbraun - besonders bei Salat. Ältere Blätter Kalium Trockenheit in schwerem
Schlechter Wuchs (Welke-Tracht) Lehmboden
Spärlicher Wuchs (kleine Blätter, wenig Wurzeln). Junge Blätter Ganze Pflanzen Calcium Saurer Boden
werden gelbgrün und verformen sich. Extrem kleinwüchsige Kartoffeln; Tomatenblüten sterben ab (pH-Wert unter 5)
Grüne Blattadern mit blaßgrünen Zwischenräumen (Chlorose). Spätere Bräunung, beginnend an den Spitzen. Vorzeitiger Blattfall (häufig bei Bohnen) Ältere Blätter Magnesium Saurer, vernäßter und sandiger Boden oder Kaliumüberschuß
Grüne Blattadern mit gelbgrünen Junge Blätter Mangan Alkalischer Boden oder nach langen
Zwischenräumen (Chlorose). In Feuchtperioden
der Blattmitte kleine braune Flecken  
Siehe Mangan, nur ausgeprägtere Junge Blätter Eisen Alkalischer Boden
Rotfärbung: häufig bei Erd- und
Himbeerpflanzen
Schlecht entwickelte Blatt- und Junge Pflanzenteile Bor Leichter, sandiger Boden oder Moorboden. Trockenheit verstärkt Bormangel
Blütenknospen. Kleine verformte
Blätter (Rote Rüben zeigen
verkorkte Stellen an den Wurzeln;
Karfiol bildet dunkelbraune hohle
Stengel)
Kleine gelbgefleckte Blätter. Junge Ganze Pflanze Zink Alkalischer oder sehr saurer Boden
Triebe sterben ab
Mangelnder Wuchs. Blattränder Ganze Pflanzen Molybdän Saurer Boden
färben sich gelb oder braun (bei
Tomaten, Gurken und Bohnen), bei
Karfiol weisen die Blätter gewellte
Ränder auf oder sind lang und schmal

 

Hauptnährstoffe

  • Stickstoff (=N) ist unentbehrlich für das Wachstum besonders der grünen Pflanzenteile bzw. der Blattmasse. Er ist ein wesentlicher Bestandteil des Chlorophylls (Blattgrüns) und der pflanzlichen Eiweiße.
  • Phosphor (=P) ist ebenfalls ein wichtiger Eiweißbestandteil. Er fördert die Blütenbildung, den Fruchtansatz und das Wurzelwachstum
  • Kalium (=K) spielt eine wichtige Rolle im pflanzlichen Stoffwechsel. Es reguliert den Wasserhaushalt und damit die Pflanzenstatik, steigert die Haltbarkeit bei Obst und Gemüse und fördert die Widerstandskraft sowie die Wurzel- und Knollenbildung.
     

12+12+17+2 bedeutet: 12 % Stickstoff, 12 % Phosphor, 17 % Kaliumoxyd und 2 % Magnesium

Spurenelemente

Von der Pflanze werden Spurenelemente nur in kleinsten Mengen aufgenommen, sie sind aber trotzdem notwendig. Wenn den Pflanzen Spurenelemente fehlen, können sie krank werden und sogar absterben. Spurenelemente sind:
 

  • Kupfer
  • Mangan
  • Eisen
  • Bor
  • Zink
  • Molybdän

Dosierung bei der Düngung beachten!

Nicht jede Pflanze benötigt die selben Pflanzennährstoffe in der selben Dosierung. Deshalb sollten bei der Dosierung des Düngers die Herstellerangaben genau befolgt werden. 

Video:

Fragen Sie Ihren Fachberater!

Sie wollen mehr zum Thema Düngen erfahren? Dann besuchen Sie uns in einem Lagerhaus in Ihrer Nähe. Wir beraten Sie gerne!