Kartoffelmarkt: Angebot im Inland gut ausreichend

Erzeugerpreise weiterhin stabil

Wien, 9. Jänner 2018 (aiz.info). - Am österreichischen Erdäpfelmarkt ist seit Jahreswechsel keine spürbare Änderung der Marktlage erkennbar. Das verfügbare Angebot ist weiterhin gut ausreichend. Die Abgabebereitschaft der Landwirte ist prinzipiell auch gegeben, Vermarktungsdruck kommt aber nicht auf, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau. Der Lagerabbau schreitet, auch aufgrund der hohen Aussortierungen, stetig voran. Die Inlandsnachfrage hat sich nach den Feiertagen zwar traditionell wieder etwas beruhigt, die Absatzzahlen sind für Jänner aber durchaus zufriedenstellend. Von der Exportseite gibt es weiterhin keine positiven Signale, da das österreichische Preisniveau auf internationalen Märkten nicht standhalten kann. Preislich gibt es keine Änderung zur Vorwoche. In Niederösterreich werden für mittelfallende Ware meist 22 bis 25 Euro/100 kg bezahlt. Übergrößen werden generell mit 20 Euro/100 kg abgegolten. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 26 Euro/100 kg zu erzielen. Für exportbestimmte Ware ohne AMA-Gütesiegel liegen die Erzeugerpreise regional auch deutlich tiefer. Auch am deutschen Speisekartoffelmarkt hat sich die Nachfrage nach einem flott verlaufenden Weihnachtsgeschäft wieder beruhigt. Die Preise blieben dabei meist stabil, wobei aber vermehrt auf eine entsprechende Abgeltung der steigenden Lagerkosten gedrängt wird. Die Exporte laufen weiterhin recht erfreulich und daran dürfte sich in nächster Zeit kaum etwas ändern. Dabei geht Speiseware vorrangig Richtung Süd- und Osteuropa.