Lagerhäuser bieten Kunden überregionale Genol-Tankkarte

Die neue Genol G+ Card ermöglicht in Zukunft flexibles und bargeldloses Tanken an etwa 200 Tankstellen in Österreich und ist besonders für Klein- und Mittelbetriebe interessant

[1511258519295525.jpg][1511258519295525.jpg]
 
Lagerhaus-Kunden können ab sofort mit einer neuen, überregionalen Genol-Tankkarte an zahlreichen Tankstellen in den ländlichen Regionen bequem auftanken. Derzeit ist die Nutzung der neuen G+ Card bereits an mehr als 100 Genol-Tankstellen in Österreich möglich, bis Ende 2018 werden es etwa 200 sein. Die Tankkarte bietet unter anderem die Möglichkeit, bargeldlos zu zahlen, sowie ein online basiertes Kundenportal, das einen Überblick über alle Tankvorgänge und somit detaillierte Auswertungen ermöglicht. Die Karte ist damit insbesondere für Klein- und Mittelbetriebe interessant, die in verschiedenen Regionen Österreichs häufig unterwegs sind.

Die Genol G+ Card bietet ab sofort eine Ergänzung zu regional geltenden Lagerhaus/Genol-Tankkarten und ist insbesondere für Kunden interessant, die häufig in verschiedenen Regionen Österreichs tanken. „Die Genol G+ Card kann derzeit bereits an 110 Genol-Tankstellen verwendet werden. Ende des kommenden Jahres werden es bereits etwa 200 sein. Wir sind stolz darauf, damit nun eine Tankkarte anbieten zu können, die in verschiedenen Lagerhaus-Genossenschaften eingesetzt werden kann und den Kunden darüber hinaus eine Reihe an interessanten und attraktiven Funktionen und Vorteilen bietet“, so Genol-Geschäftsführer Oliver Eisenhöld.

Flottenkarte fürs Land

Die neue Tankkarte kann entweder direkt in Lagerhäusern oder über die Genol-Homepage www.genol.at bequem bestellt werden. Die Karte ist komplett kostenlos, es fallen keinerlei Karten- Service- oder Nebengebühren an. Zudem bietet die Karte die Möglichkeit, bei Tankstellen im Netz der Genol G+ Card bargeldlos und damit flexibel qualitativ hochwertige Treibstoffe und AdBlue zu tanken. Herzstück der Genol G+ Card bildet ein Online-Kundenportal mit vielen interessanten Funktionen. Dieses ermöglicht neben der Kartenverwaltung wie einer beispielsweisen Festlegung von Kartenlimits insbesondere eine detaillierte Übersicht über die einzelnen Tankstopps. Diese können die Kunden individuell auswerten und profitieren damit von einer Kostentransparenz.

Weiters besteht die Möglichkeit, aufwändige Einzelabrechnungen durch eine monatliche Gesamtrechnung zu ersetzen, die mittels SEPA-Lastschrift bequem bezahlt wird – eine Funktion, die insbesondere für Klein- und Mittelbetriebe interessant ist, betont Eisenhöld: „Wir verstehen die G+ Card als moderne Flottenkarte für das Land, mit der wir vor allem auch neue Kundensegmente im KMU-Segment erschließen wollen. Gerade kleinere Unternehmen, deren Mitarbeiter häufig in verschiedenen Regionen das Genol-Tankstellennetz nutzen, können dank der Genol G+ Card ihre Kosten einfach und unbürokratisch überblicken und damit den eigenen Fuhrpark besser und effizienter managen.“