Marktkommentar vom 17.05.2018

Die anfängliche Zuversicht, dass die zweite Runde im Zollstreit mit China noch in dieser Woche zu ersten belastbaren Ergebnissen führt, ist wieder gewichen. Entsprechend wurden in allen Sojabereichen deutlich Verkäufe getätigt, das long der Bohnen wurde um 2 mio mto reduziert auf 10,5 mio mto, das im Schrot um 500 t mto auf 10,25 mio mto. Der brasilianische Real und der argentinische Peso verlieren jetzt deutlich gegenüber dem US Dollar. Das führt dazu, dass dort hohe Inlandspreise vorherrschen und die Landwirte dadurch angetrieben werden, zu verkaufen. Zudem führen die guten Margen zu einer starken Verarbeitung und mengenmäßig daher zu guten Exporten. Von Argentinien bis Kanada bleibt das Wetter zu nass, in Argentinien werden weitere Schäden in Menge und Qualität für das letzte Viertel der Ernte erwartet, in den USA und Kanada bremst Regen die weitere Aussaat.

Börse heute Morgen:

Schrot +1,8/+1,4 Bohne +4,0/+4,0

Der USD ist gegenüber dem EUR heute fester.

Wasserstand 18.05.2018

Ort cm
KAUB 244 (+12)

Wechselkurs 17.05.2018

Vortag EUR/USD 1.1809

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
17.05.2018