Russische Getreideexporte laufen auf Hochtouren

Steigerung um 36% gegenüber Vorjahreszeitraum.

Moskau, 5. Februar 2018 (aiz.info). - Nach einer ausgesprochen umfangreichen Getreideernte 2017 (voraussichtlich rund 134,1 Mio. t gegenüber knapp 120,7 Mio. t im Jahr davor) spult Russland die Exporte im Rekordtempo ab. So sind in den Monaten Juli 2017 bis Jänner 2018 rund 31,3 Mio. t Getreide exportiert worden, schätzt das staatliche Agrartransportunternehmen RusAgroTrans. Das waren 36% mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Wirtschaftsjahres, führte der Chef-Analytiker von RusAgroTrans, Igor Pavenskij, vor Journalisten in Moskau aus. Ihm zufolge wurden dabei gut 24,5 Mio. t Weizen an den Außenmärkten abgesetzt, was im Jahresvergleich einen Anstieg um 38,1% bedeutet. Zugleich fielen die Exporte von Gerste mit über 3,8 Mio. t doppelt so hoch aus, während sich die von Körnermais um 7,0% auf knapp 2,8 Mio. t verringerten. Pavenskij hob ferner hervor, dass sich der Exportpreis für Weizen mit einem Proteingehalt von 12,5% inzwischen der Marke von 200 USD je t (160 Euro) genähert hat, während dieser Anfang November 2017 bei 191 USD je t (153 Euro) gelegen hatte. Im Februar sind laut dem Experten Getreideexporte in Höhe von 2,8 bis 3,1 Mio. t zu erwarten - gegenüber gut 2,0 Mio. t im gleichen Monat 2017.