Rohbau

Das passende Garagentor

Beim Kauf eines Garagentores gibt es verschiedene Faktoren zu bedenken: Angefangen vom Material über die Farbe und die Dämmung bis hin zur Wahl des optimalen Systems. Auf diese Details sollten Sie achten.

Garagentore unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch in ihrer Funktionsweise.

Garagentore unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern auch in ihrer Funktionsweise.

Als Häuselbauer muss man sich auch irgendwann mit der Wahl des optimalen Garagentores befassen. Prinzipiell gibt es vier verschiedene Systeme, welche durch unterschiedliche Vorteile punkten. Die vier wichtigsten Garagentorsysteme auf einen Blick:
 

  • Das Sektional-Tor (auch Sectionaltor) öffnet sich senkrecht nach oben. Das sorgt für viel Platz in und vor der Garage - ideal für breitere und höhere Fahrzeuge. Es verfügt über gute Dämmeigenschaften und ist somit gut für eine Sanierung oder Renovierung geeignet.
     
  • Das Seiten-Sectional-Tor (Schiebetor) öffnet sich zur Seite. So kann man Platz an der Garagendecke schaffen. Ein weiterer Vorteil ist, dass ein schneller Zutritt von Personen möglich ist. So kann man beispielsweise schnell das Fahrrad aus der Garage holen.
     
  • Das Roll-Tor ist bei beengten Verhältnissen ideal. Diese Tor-Variante sorgt für viel Platz in und vor der Garage. Der Antrieb außerhalb der Konsole ist wartungsfreundlich.
     
  • Der Schwing-Tor besticht durch minimale Abnützung und sehr gute Dämmeigenschaften. Die einfache Konstruktion erlaubt viele Motive oder Dekors ohne Durchbrechungen. Auch integrierte Glasflächen sind möglich.
     

TIPP:

Wer bei seiner Garage auf Komfort nicht verzichten will, dem ist ein automatischer Torantrieb zu empfehlen. Bequem per Knopfdruck wird das Garagentor vom Auto aus geöffnet.

Das wärmedämmende Garagentor

Die Garage ist oft direkt neben dem Wohnhaus angebaut. Daher sollte auch das Garagentor gut gedämmt sein. Gut isolierte Garagen, z.B. mit Styroporplatten sind zusätzlicher Wärmepuffer zum Haus und auch für die eine oder andere handwerklichen Tätigkeiten geeignet.
 

Gut zu wissen: Sanierungsblenden und Gummiabschluss-Profile verwenden.
 

  • Sollte die Öffnung Ihrer Garage keiner Normgröße entsprechen oder das Mauerwerk beschädigt sein, dann gibt es eine einfache Lösung: Sanierungsblenden kaschieren oben oder seitlich das Übermaß oder die Beschädigungen.
     
  • Gibt es einen durchlaufenden Boden von draußen in die Garage, dann bieten sich praktische Gummiabschluss-Profile an. Dadurch kann weder Laub noch Schnee seinen Weg in die Garage finden.

 

Schutz vor Verletzungen

Kinder gehen gerne noch schnell, bevor das Garagentor schließt, unter dem Tor durch. Die Gefahr vor Verletzungen ist hier besonders bei Rolltoren groß. Bei den modernen Garagentoren schützt die Auto-Stopp-Funktion vor Quetschungen. Denn bei Kontakt wird das Garagentor nicht nur angehalten, sondern fährt wieder ein Stück zurück. Noch größere Sicherheit bieten Tore mit Lichtschranken. Sie bleiben kurz vor dem Kontakt stehen und schützen somit am besten vor Verletzungen. Neue Garagentore können durch automatische Torverriegelung in der Antriebsschiene oder durch Schnapper-Verriegelung beim handbetätigten Tor vor Einbruch schützen. Mit der Smart-Home-App lassen sich Garagentore mit einem Smartphone (Verlinkung auf Smart Home) oder Tablet öffnen, schließen und kontrollieren - egal wo Sie sich befinden.

Eine große Auswahl an Garagentoren und Zargen finden Sie in Ihrem Lagerhaus. Möchten Sie Ihr altes Garagentor gegen ein modernes Tor austauschen? Ausgewählte Lagerhäuser kümmern sich um die pünktliche Anlieferung und fachgerechte Montage. Oft sind die Arbeiten in nur einem Tag erledigt!

Das könnte Sie auch interessieren