Komfortable Trockenbauweise

Trockenbauwände sind im Hausbau kaum wegzudenken. Wir klären Sie über die verschiedenen Materialien und Ihre Vorteile auf.

Die einfache Installation und die leichte Verarbeitung von Trockenbauteilen, macht diese Bauweise besonders beliebt.

Die einfache Installation und die leichte Verarbeitung von Trockenbauteilen, macht diese Bauweise besonders beliebt.

Der Trockenbau ist eine beliebte Bauweise, da die Trockenbauelemente keine zusätzliche Feuchtigkeit in die Baustelle holen. Sie sind leicht zu montieren, haben vergleichsweise wenig Gewicht und können als nichttragende Elemente noch relativ spät hochgezogen werden. Trotz der vielen guten Eigenschaften, gibt es auch bei der Trockenbauweise einige Abstriche zu machen. Wir geben Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen: 
 

Trockenbauweise
 

  • Welche Trockenbaumaterialien gibt es und wo kommen Sie zum Einsatz
  • Was sind die Vorteile und Nachteile der Trockenbauweise?

 

 

Tockenbaumaterialien im Innenausbau

Trockenbauplatten kommen immer häufiger im Innenausbau zur Verwendung. Üblicherweise handelt es sich dabei um Gipskartonplatten. Das sind Platten mit einem Gipskern, die mit Kartonage ummantelt sind.

Durch diese Konstruktionsweise haben Gipsplatten zwar wenig Gewicht, können aber nicht überall eingesetzt werden. Völlig ungeeignet sind Gipskartonplatten z.B. für Schwimmbäder. Für diese und andere spezielle Räumlichkeiten haben die Hersteller an der Zusammensetzung gearbeitet. Daraus sind Platten mit speziellen Eigenschaften entstanden:
 

  • Feuchteschutzplatten:  Feuchteschutzplatten sind für Schwimmbäder trotz allem ungeeignet, können aber in Räumen mit geringer Feuchtigkeitsentwicklung, wie einer Küche, eingesetzt werden. Eine Imprägnierung verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und die Zersetzung des Materials.  
     
  • Feuerschutzplatten:  Gipskartonplatten sind zwar schwer brennbar, können aber, nachdem das Feuer das Wasser aus dem Gipskern entzogen hat, schnell zerfallen. Um diesen Zerfall entgegen zu wirken, sind in Feuerschutzplatten zusätzlich Glasfasern eingearbeitet. 
     
  • Strahlenschutzplatten: Waren diese Platten früher nur für Arztpraxen und Krankenhäuser mit Röntgenstrahlenbelastung interessant, werden Sie mittlerweile auch immer öfter im Privatbereich verbaut. Grund:  Schutz vor der Elektrosmogbelastung durch elektronische Geräte.
     
  • Schallschutzplatten: Eine Lösung zur Schalldämmung können zwei nebeneinander montierte Gipsplatten sein. Das funktioniert aber nur mit einem federnden Dämmstoff und mehr Aufwand. Die Schallschutzplatten sind zwar schwerer als die Standardplatten, dafür ist der Gipskern weicher (leitet den Schall schlechter). Achtung: Anschließende Wände bzw. Bauteile müssen die selben schalldämmenden Eigenschaften haben.   
     
  • Zementgebundene Bauplatten: Diese Trockenbauplatten werden überwiegend in Schwimmbädern eingesetzt. Sie zählen zwar zu den Trockenbauelementen, sind aber wesentlich schwerer und verfügen über keinen Gipskern. In der Verabeitung sind sie, bis auf das Gewicht, ähnlich.
     

Bei der Auswahl der Trockenbaumaterialien sind Ihnen unsere Lagerhaus Fachberater gerne behilflich!
 

Trockenbaumaterial
 

  • Gipskartonplatten können nicht überall eingesetzt werden. Sie sind anfällig auf Feuchtigkeit.
  • Schwächen in der Gipskartonkonstruktion werden mit Spezialeigenschaften ausgeglichen.
  • Wirklich trocken bleiben Sie im Schwimmbad nur mit zementgebunden Platten.

 

Vor- und Nachteile des Trockenbaus

Innenwände in Wohngebäuden werden heutzutage überwiegend mit der Trockenbauweise aufgestellt. Das hat zum einem den Vorteil der schnellen Montage und zum anderen bleibt der Grundriss auch nach der Fertigstellung flexibel. Natürlich gibt es auch beim Trockenbau Nachteile. Wir haben einige Vor- und Nachteile für Sie aufgelistet:
 

Vorteile

+ schnelle Verarbeitung

+ leichte Montage

+ wenig Gewicht

+ flexibler Grundiss

+ bauliche Veränderungen sind leichter umsetzbar


Nachteile

- feuchtigkeitsanfällig

- nicht oder nur wenig belastbar

- mehr Aufwand bei Schalldämmung
 

Achtung: Trockenbauwände verhalten sich bei Hitze und Kälte anders als Massivwände.  Arbeiten Sie bei Schnittstellen mit flexiblen Fugen oder Fugenbändern.

 

Treue lohnt sich!

Bleiben Sie bei einem Anbieter und in einem System – von der Unterkonstruktion bis zum Spachteln.

Das Gleiche gilt auch für die spätere Befestigung von Regalen und anderen schweren Dingen an der Trockenbauwand. Arbeiten Sie immer mit den passenden Hohlraum- oder Gipskartondübeln und verwenden Sie stets ein und dieselbe Hohlraumzange!

 

Fragen Sie Ihren Fachberater

CHRISTINE ETZOLD
Gewerbeteamleiter Stellvertreterin
Standort Schwechat
Geschäftsbereich Baustoffe
Raiffeisen-Lagerhaus GmbH
JOHANNES KÖLNDORFER
Gewerbeteamleiter
Standort Schwechat
Geschäftsbereich Baustoffe
Raiffeisen-Lagerhaus GmbH

Eine umfassende Beratung und mehr Informationen rund um das Thema Bauen erhalten Sie in einem Lagerhaus in Ihrer Nähe. Unsere Mitarbeiter kümmern sich gerne um Sie!

Das könnte Sie auch interessieren