Landwirtschaft

Zuchtstuten und Fohlen bedarfsgerecht füttern

expertentipp

Ab dem 9. Trächtigkeitsmonat und in der Laktation stellen Zuchtstuten sehr hohe Anforderungen an die Fütterung. Das übliche Reitpferdefutter kann diesen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden.

Bei Futter für Zuchtstuten und Fohlen sollten Sie besonders viel Wert auf die Qualität der Inhaltsstoffe legen.

Bei Futter für Zuchtstuten und Fohlen sollten Sie besonders viel Wert auf die Qualität der Inhaltsstoffe legen.

Worauf sollte man beim Futter für Zuchtstuten und Fohlen achten?

Ab dem 8. Trächtigkeitsmonat findet das meiste Wachstum des Fohlen statt. Der 8. bis 11. Trächtigkeitsmonat meistens auf Dezember, Jänner, Februar und März fallen, ist es wichtig, der Stute in dieser Zeit ein hochwertiges, proteinreiches und ausreichend mineralisiertes Kraftfutter anzubieten. Das hochkonzentrierte Pegus Breed Plus eignet sich dafür am besten. Denn wer hat in dieser Zeit schon Weidegras zu bieten? Nur mit Heu und Hafer kann man eine hochträchtige Stute nicht vollwertig füttern. Es ist  in dieser Situation zwingend, ein hochwertiges Futter einzusetzen. In dieser Zeit kommt der Mineralstoffversorgung eine große Bedeutung zu. Eine ausreichende Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen ist für die bevorstehende Milchleistung notwendig.

  • Hochträchtig Stute: ab 8. Monat 600 g / 100 kg Lebendgewicht
  • Laktierende Stute: 1.000 - 1.200 g / 100 kg Lebendgewicht
     

 

Fütterung von Fohlen

Nach der Geburt muss die Stute genügend Nährstoffe haben, um Milch für ihr Fohlen produzieren zu können. Es empfiehlt sich daher, die Fütterung mit Pegus Breed Plus weiterhin fortzusetzen.

Die Entwicklung des Pferdes in der Jugendzeit beeinflusst seine spätere Leistungsfähigkeit und seine Lebensdauer erheblich. Dem Fohlenfutter kommt daher eine bedeutende Rolle in der Fohlenaufzucht zu.

Ab der 2. Lebenswoche des Fohlens empfiehlt es sich - anfangs von Hand - ein hochwertiges und ausreichend mineralisiertes Fohlenfutter (z.B. Pegus Breed Junior) zuzufüttern. Der große Vorteil eines speziellen Fohlenfutters liegt in leicht verdaulichen und hochwertigen Proteinen sowie in der leicht verfügbaren Energie.

Einen besonders hohen Stellenwert haben Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Sollte es hier zu einem Mangel kommen, können Skelett, Knorpel und Sehnen nicht optimal ausgebildet werden und Probleme mit eben diesen sind vorprogrammiert.

Was Fohlen im ersten Lebensjahr versäumen, kann nur mehr sehr schwer bzw. gar nicht korrigiert werden. Um dem rasanten Wachstum in den ersten 12 Monaten gerecht zu werden, sind bei der Aufzucht gewisse Regeln einzuhalten. Fehler, die hier begangen werden, belasten ein Pferd ein Leben lang.

  • Muttermilch bis zum 6. Monat
  • Heu und/oder Weidegang ab dem ersten Lebensmonat
  • Pegus Breed Junior ab der 2. Woche (1 kg pro 100 kg Lebendgewicht und Tag)
  • Pegus Breed Plus ab dem 8. Monat (0,5 kg je 100 kg Lebendgewicht)

Umstellung auf Pegus Power Pellet oder Pegus Müsli ab dem 12. Monat

 

Haltung von Fohlen und Jungpferden

Das größte Glück eines Züchters ist eine gesunde, leistungsfähige Stute mit einem gesunden Fohlen. Pegus Horse Feed ist der richtige Partner, um das zu erreichen!

 

Ebenso wichtig wie die Fütterung ist die Haltung. Fohlen und Jungpferde gehören auf die Weide! Weidegras hat die ideale Zusammensetzung für Jungpferde mit ihrem hohen Eiweißbedarf. Und Fohlen brauchen für eine gesunde Entwicklung viel Bewegung und frische Luft.

Fragen Sie Ihren Fachberater

Mehr Fachinformationen zur Pferdehaltung finden Sie auf der Homepage von Pegus Horse Feed. Pferdefutter von Pegus ist exklusiv im Lagerhaus erhältlich.

Wir bieten auch Reitausrüstung und Pferdebedarf. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne.

Autor: Konrad Stelzl, Produktmanager Pegus-Pferd