Landwirtschaft

Futtersäuren in der Schweinemast

wissenswertes

Seit Jahren (Stand Mai 2018) bewährt sich der Einsatz von Futtersäuren im Mastschweinefutter. Sie sichern hohe Leistungen und fördern durch ihre antibakterielle und antimikrobielle Wirkung die Gesundheit.

Milchsäurebakterien im Schweinefutter beugen Hygieneprobleme vor.

Milchsäurebakterien im Schweinefutter beugen Hygieneprobleme vor.

Gerade in Flüssigfütterungsanlagen finden unerwünschte Keime wie Bakterien, Schimmelpilze oder Hefen oft optimale Wachstumsbedingungen vor. Hefen hemmen das Wachstum der erwünschten Milchsäurebakterien und erzeugen durch ihren Gärprozess viel Kohlenstoffdioxid. Dieses Gas reduziert durch seine blähende Wirkung die Futteraufnahme und kann letztendlich bis zum Verenden der Tiere führen (tote, aufgeblähte Mastschweine).

Problemen gezielt vorbeugen

Um Hygieneproblemen vorzubeugen sollte der Futterbrei auf einen pH-Wert von ca. 4,3 - 4,7 herabgesetzt werden. Dadurch kann das Wachstum von pathogenen Keimen gehemmt und jenes von erwünschten Milchsäurebakterien gefördert werden. Die Erreichung dieser pH-Wert-Absenkung zur Stabilisierung des Flüssigfutters kann mittels Zusatz von Futtersäuren und deren Salze erreicht werden. Am schnellsten lässt sich der pH-Wert in der Futtersuppe mittels Ameisensäure absenken, was zu einer schnellen und langanhaltenden Verbesserung der Futterhygiene führt.
Achtung: Zu starkes Ansäuern (< pH 4) beeinträchtigt die Schmackhaftigkeit und kann dadurch zu verminderter Futteraufnahme führen.

Da sich Hefen auch noch bei sehr niedrigem pH-Wert (2-3) vermehren können, empfiehlt sich zusätzlich zum Säurezusatz noch eine regelmäßige Reinigung mit einem alkalischen Kaltreiniger (z.B: Desintec AH-tec). Damit können auch Hefen und Schimmelpilze wirkungsvoll eliminiert werden.
Achtung: Alkalische Reiniger dürfen nicht verfüttert werden!

Höhere Futterverwertung und weniger Durchfall

Ein weiterer positiver Effekt des Säurezusatzes ist die Unterstützung der pH-Wertabsenkung im Magen. Die dadurch erhöhte Enzymaktivität im Magen unterstützt die Proteinverdauung. Mehr Eiweiß wird für den Fleischansatz ausgenutzt anstatt unverdaut wieder ausgeschieden zu werden. Durch die effektivere Verdauung lassen sich unerwünschte Durchfallerreger wie E. coli oder Salmonellen reduzieren. Dadurch werden Verdauungsstörungen vorgebeugt und Ausfälle vermieden.

Durch den Ameisensäuren-Zusatz (Acid Mast) lassen sich die täglichen Zunahmen um 7 % steigern und die Futterverwertung um 3 % senken.

Durch den Ameisensäuren-Zusatz (Acid Mast) lassen sich die täglichen Zunahmen um 7 % steigern und die Futterverwertung um 3 % senken.

Acid Mast

Garant Tiernahrung bietet mit der flüssigen Säurekombination Acid Mast ein optimales Produkt um den pH-Wert der Futtersuppe für Ihre Mastschweine zu senken. Durch die hohe Konzentration von Ameisensäure wird das Wachstum von unerwünschten Keimen in der Fütterungsanlage gehemmt und eine positive Darmflora unterstützt. Die Kombination mit Natriumformiat, einem Salz der Ameisensäure bietet eine zusätzliche antibakterielle und antimikrobielle Wirkung. Außerdem wird dadurch Ausgasung, Korrosion und stechender Geruch reduziert.

Fazit:

Der Einsatz von Futtersäuren wie Acid Mast oder Acid Plus verbessert die Futter- und Fütterungshygiene. Die Entwicklung pathogener Keime wird gehemmt und durch die verbesserte Eiweißverdauung werden die tierischen Leistungen, wie tägliche Zunahmen und Futterverwertung, gesteigert.

Fragen Sie unsere Fachberater

Besuchen Sie Ihr Lagerhaus und informieren Sie sich über Produkte von Garant. Garant bietet optimal abgestimmte und preisgünstige Konzepte für jede Futtersituation. Eine Produktübersicht finden Sie auf der Homepage von Garant.