Landwirtschaft

Kraftfuttereinsatz bei Milchkühen reduzieren?

expertentipp

Die Preise für Futtermittel sind in der letzten Zeit stark gestiegen. Angebot und Nachfrage, Spekulationen, Missernten - die Ursachen für den Preisanstieg von landwirtschaftlichen Rohstoffen sind vielfältig.

Passiert eine Kraftfutterreduktion auf Kosten der Milchleistung?

Passiert eine Kraftfutterreduktion auf Kosten der Milchleistung?

Wird Kraftfutter reduziert, sinken die Futterkosten. Interessant ist aber, wie Kühe auf eine nicht bedarfsgerechte Kraftfutterergänzung reagieren. Dazu wurde an der Forschungsanstalt „Haus Riswick“ im Jahr 2009 ein Fütterungsversuch mit hochleistenden Milchkühen durchgeführt.

Kraftfutterreduktion = weniger Milchleistung?

Den Kühen wurde eine aufgewertete Mischration (AGR) zur freien Aufnahme vorgelegt. Diese war bei durchschnittlicher Futteraufnahme auf 20 Liter Milch ausgelegt. Für Leistungen darüber wurde ein ausgeglichenes Milchleistungsfutter gefüttert.

 

Die Herde wurde in 3 Gruppen eingeteilt, wobei die Kontrollgruppe nach tatsächlichem Bedarf gefüttert wurde. Versuchsgruppe 1 erhielt pauschal um 2 kg weniger Fertigfutter als zur Bedarfsdeckung notwendig gewesen wäre, Versuchsgruppe 2 sogar um 4 kg weniger.

 

Die Kühe haben auf die nicht bedarfsgerechte Versorgung mit Fertigfutter mit einem Rückgang der Gesamtfutteraufnahme reagiert. Die Leistung sank um mehr als 2,5 kg bzw. 3,5 kg inhaltsstoffkorrigierter Milch (siehe Tabelle). Nicht beschrieben sind die negativen Effekte auf Fruchtbarkeit und Gesundheit.

Futteraufnahme und Leistung bei unterschiedlicher Kraftfutterstrategie   Kontrollgruppe = Fütterung nach Bedarf Versuchsgruppe 1 = 2 kg Fertigfutter unter Bedarf Versuchsgruppe 2 = 4 kg Fertigfutter unter Bedarf
Mischration-Aufnahme kg TM 13,6 13,8 14,2
Fertigfutter-Verbrauch kg 7,7 5,8 4,2
Gesamtfutteraufnahme kg TM 20,4 18,9 17,9
Milchleistung kg 30,3 29,4 28
Fett % 4,1 3,72 3,78
Eiweiß % 3,36 3,15 3,22
Inhaltsstoff-korrigierte Milchleistung kg/Kuh/Tag 30,6 kg 28,0 kg 27,1 kg

© Garant

Fazit: Erhalten Milchkühe nicht die notwendigen Nährstoffmengen zur Bedarfsdeckung über Grund- und Kraftfutter, reagieren sie mit starkem Leistungsabfall. Dadurch sinkt die Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion.

Fragen Sie Ihren Fachberater

Informationen zum Futterkonzept erhalten Sie in Ihrem Lagerhaus oder auf www.garant.co.at.

Autor: DI Matthias Lins, Produktmanager Wiederkäuer